Seite auswählen

Anzeige



Auch omnibus.news blickt am Jahresende zurück, ganz subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit; den erhalten Sie, wenn Sie sich über die Archiv-Funktion (oben rechts) Monat für Monat durch die Meldungen des Jahres 2016 klicken. Das Jahr 2016 bescherte zahlreiche neue Omnibusse, auch bei den kleinen Modellbussen gab es viel Neues. Einige Höhepunkte aus den Monaten Januar, Februar und März 2016:

Wiking revatilisiert den Kässbohrer Setra S8 im Maßstab 1/87. Foto: Schreiber

Ganz klein aber dennoch beeindruckend revitalisierte Wiking die Formen des Setra S8 und verhalf dem legendären Ausflugsbus der Wirtschaftswunderjahre zu einem neuen Auftritt. Eine erhabene Setra-Markenwerbung schmückte die Karosserieflanken und erinnerte an das mehr als 50 Jahre alte Wiking-Werbemodell. Über die Grenzen hinaus eroberte der Crossway LE nun auch andere Länder Europas, so kamen Anfang des Jahres Post-Auto-Fahrgäste im Appenzeller Vorderland, im Raum St. Gallen und im Rheintal in den Genuss, mit einem Iveco gefahren zu werden.

Der Skoolie von Alyssa und Will.

Skoolie? Was bitte ist das denn? Skoolie scheint ein neuer Trend aus Amerika zu werden! Die Skoolie-Bewegung ist in der Camperwelt zuhause. Ein Skoolie ist ein ausrangierter Schulbus, der zum Wohnmobil umgebaut wurde oder wird. Im Fokus stehen bei Volvo ganz zukunftsorientiert Hybrid- und Elektrobusse. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Volvo diese Antriebstechnik nicht nur europa-, sondern auch weltweit forcierte. In letzten Jahr wurden die Hybridbusse in Indien auf die Straße gebracht, in Mumbai wurden Hybridbusse im ersten Halbjahr in Dienst gestellt werden. Weihnachten hatten sie einen großen Auftritt im Kino, dann kamen sie in den Spielzeughandel: Die Peanuts sind zurück. 15 Jahre nach dem Tod ihres Schöpfers Charles M. Schulz sind Charlie Brown und Snoopy wieder zurück. IMC Toys bot Anfang des Jahres einen verwandelbaren Schulbus mit drei Figuren der Peanuts-Serie an… In der RTL Real-Life-Doku ‚Undercover Boss‘ gehen Führungskräfte einen ungewöhnlichen Weg. Sie arbeiten unerkannt im eigenen Unternehmen, um sich ein genaues Bild von der Arbeit an der Basis zu verschaffen. In einer Folge war auch das Thema Fernbus präsent. André Schwämmlein als FlixBus-Chef war als Praktikant undercover unterwegs.

Der „Praktikant“ Mark Förster muss auch Koffer im Gepäckraum verstauen – Foto: RTL.

Unterwegs waren auch Modellbusfans aus aller Welt: Ende Januar begann die 67. Spielwarenmesse. Viele neue Modellbusse wurden angekündigt, ein genaues Lieferdatum für die Miniaturen gab es aber nicht, die Branche ist mehr denn je im Wandel. Im Februar entdeckte Sascha Böhnke beim Einkaufen im örtlichen Supermarkt einen Modellbus aus der französischen Sammelserie Sammelserie Autobus et Autocars du Monde zwischen den Zeitschriften. Der Neoplan NH 22L im Maßstab 1/43 war bereits das dritte Modell, dass der französische Hachette Verlag an ausgewählten Standorten testete, um die akzeptanz der Sammelserie in Deutschland zu erfahren. Scania konnte im letzten Jahr das 125-jähriges Jubiläum feiern. Die Wurzeln von Scania gehen auf das Jahr 1891 zurück. Das Unternehmen fertigte zunächst Eisenbahnwaggons, da aber um das Jahr 1900 das Interesse an Straßentransporten wuchs, begann das Unternehmen mit dem Bau von Lastwagen und Personenwagen. Der Name des neuen Unternehmens lautete Vagnfabriksaktiebolaget i Södertelge (Schwedisch für „Waggonfabrik Aktiengesellschaft in Södertälje“).

Der Scania Vabis lieferte 1922 die Post auch in die entlegensten Teile des Landes aus… Foto: Scania / Tony Landberg

Das Kraftfahrt-Bundesamt meldete zu Jahresbeginn schon ein Plus für Omnibuszulassungen, ein Trend, der weiter anhielt. Solaris Bus & Coach stellte einen virtuellen 360-Grad-Rundgang durch sein Produktionswerk online – nicht nur optisch mit dem Design der Omnibusse, sondern auch kommunikativ zeigten sich die Polen auf der Höhe der Zeit. Solaris hat das Jahr 2015 mit dem höchsten Umsatz seiner 20-jährigen Geschichte abgeschlossen: Er betrug stolze 1,7 Milliarden Zloty (ca. 403 Millionen Euro). Der Countdown lief seit einiger Zeit – aber nur für türkische Mercedes-Benz Omnibuskunden: Am 24. Februar 2016 präsentierte Mercedes-Benz den neuen Travego SHD – der ist aber nur für den türkischen Markt vorgesehen.

MAN gewinnt den IF Design Award in Gold für den Lions Intercity. Das Team unter der Leitung von Stephan Schönherr (li.) bei der Übergabe des Preises. Foto: MAN

Das in Hannover ansässige Internationale Forum Design (iF Design) gab im März die Preisträger des IF Design Award in Gold bekannt: In der Kategorie Fahrzeuge gingen die Preise an einen Pkw, einen Sportwagen, eine Trecker und einen Bus. Der MAN Lions Intercity war damit einer von nur 75 Goldpreisträgern aus 5.295 Einreichungen. Der Busbetrieb Olten Gösgen Gäu (BOGG) aus der Schweiz hatte eine interessante Idee für die Folierung eines Linienbus ins World Wide Web gestellt. Eigentlich nichts Besonderes. Und es ist auch nur ein Stück Folie an der Front des Linienbusses. Die Wirkung dieser Fotomontage war aber enorm: In sozialen Netzwerken und der lokalen Presse sowie mittlerweile über die Grenzen der Schweiz hinaus gab es viel Zuspruch. Die Idee, die Busfahrt mit einem Lächeln zu beginnen, sorgte für Furore. Für Aufsehen sorgte in Hamburg der „HafenCity Riverbus“, ein so genannter Amphibienbus, der die Genehmigung der Hamburg Port Authority erhalten hat. Der Bus erhielt offiziell die Zulassung für eine entgeltliche Personenbeförderung auf der Elbe, wie es im Amtsdeutsch heißt. Zwei Hamburger bieten seit letztem Jahr eine so genannte Stadtkreuzfahrt an. Daimler hat nicht nur für die Bussparte das größte Investitionspaket für einen Elektrobus freigegeben, sondern baut mit einer 500 Millionen Investition seine Aktivitäten rund um die Elektromobilität konsequent aus. Eine neue Batteriefabrik am Standort Deutschland war der beste Beweis für das Engagement. Das Jahr 2015 begann mit dem Zusammenschluss der beiden größten deutschen Fernbusanbieter www.meinfernbus.de und www.flixbus.de und endete mit einem Fahrgastrekord: Rund 20 Millionen Passagiere aus ganz Europa entschieden sich 2015 für die grünen Busse des Unternehmens. Nicht zuletzt aus diesem Grund ging der internationale Angebotsausbau im Jahr 2016 weiter – nächster Halt war London.

Die Tourismo-Familie im Jahr 2016: Mercedes-Benz Tourismo Range; Tourismo K, Tourismo, Tourismo M, Tourismo L, Tourismo M/2, Tourismo RH (von links). Foto: Daimler

Jubelstimmung auch bei Daimler: Zwei Genrationen, 22 Jahre, mehr als 22.000 Omnibusse: Das ist die Kurzform der Erfolgsgeschichte des Mercedes-Benz Tourismo. Die Premiere erfolgte halb-inkognito auf der IAA 1992: Zwischen den zahlreichen Omnibussen mit Stern, angeführt vom noch jungen Top-Reisebus O 404, zeigten sich zwei Hochdecker der Tourismo-Baureihe. Auch Berlinlinienbus expandierte im Fernbus-Fieber: Seit Oktober 2015 wurde der Fuhrpark um 50 Prozent von bisher 100 auf nun 150 Fahrzeuge im Jahr 2016 vergrößert. Zum Jubiläum gab es einen neuen Fernbus im Sonderdesign, der die neue optische Richtung vorgab. Paris erhielt den ersten rein elektrischen Reisebus in Europa. Wie Build Your Dreams (BYD) mitteilte, soll der elektrische Reisebus auf dem gesamten europäischen Markt verkauft werden.

Rietze liefert den Busbahnhof mit den Auslieferung 04.2016 aus. Foto: Rietze

Rietze überraschte zur Spielwarenmesse 2015 mit Gebäuden, besonders der Busbahnhof fand viel Zuspruch – im März kam er in den Handel und war schnell ausverkauft. Neugierig auf die restlichen Meldungen der ersten drei Monate? Hier geht es zu allen Meldungen des Monats Januar, hier zu allen des Februars und hier zu allen des Monats März. Viel Spaß beim Lesen!

Teilen auf:

Anzeige