Anzeige



Hier nun, auch wieder ganz subjektiv, einige Höhepunkte aus den Monaten April, Mai und Juni 2016: Im April gab es gleich zu Beginn etwas Besonderes, denn die Spatzen pfiffen es bereits seit eniger Zeit von den Dächern Ulms: Setra legte in der TopClass noch einmal nach! Und wie für Setra typisch gab es zur Markteinführung auch schon einen Modellbus! Die Idee war nicht neu, bereits zur AMI 1990 hatte Neoplan einen vierachsigen Doppeldecker mitgebracht. Der für einen chilenischen Omnibusunternehmenr gebaute Vierachser sollte laut Neoplan die Diskussion um die gesetzliche Länge von Omnibussen in Europa neu entfachen – …das war hingegen kein Aprilscherz!

Die neue Setra TopClass mit vier Achsen als Modellbus im Maßstab 1/87. Foto: AWM

Auch kein Aprilscherz: Setra hatte das 2.500ste Fahrzeug der ComfortClass 500 ausgeliefert! Besitzer ist die zur Dr. Richard Firmengruppe gehörende Villacher Verkehrsgesellschaft Kowatsch Nfg. GmbH. Der Jubiläumsbus, ein S 516 MD, war zugleich der erste Mitteldecker-Omnibus, den das Wiener Großunternehmen übernahm.  In Kortrijk auf der Busworld 2015 feierte Scania die Premiere des neuen Interlink, im Frühjahr gab es erste Fahrzeuge der HD-Bauhöhe. Nicht eine europäische Metropole, sondern die ugandische Hauptstadt Kampala machte mit einem 9,1 m langen Elektrobus von sich reden. Der erste Elektrobus in Afrika war in Betrieb gegangen!

Der erste Elektrobus Afrikas kommt aus Uganda. Foto: Kiira Motors Corporation.

„Unsere Vision: Null Emission“ – unter diesem Motto hatte die üstra aus Hannover Anfang April  den Testbetrieb mit drei Elektrobussen gestartet. Überwiegend zufriedene Aussteller und begeisterte Besucher, so ein erstes Fazit zum Premieren-Workshop des Reise-Ring Deutscher Autobusunternehmungen e.V. (RDA) in Friedrichshafen. Die Fußball Europameisterschaft 2016 wurde am 10. Juni im Stade de France in Paris angepfiffen. Die Hyundai Motor Company, offizieller Sponsor des Turniers, rief im Rahmen der „Be there with Hyundai“ Kampagne dazu auf, Vorschläge für die Slogans der Teambusse der 24 teilnehmenden Nationalmannschaften einzureichen. Optisch im neuen Gewand war die Intermodellbau auch 2016 wieder Anziehungspunkt für Modellbaufans aus ganz Europa. Neuheiten, Trends, Sondermodelle und der Austausch untereinander standen dabei im Mittelpunkt. Die Sachverständigenorganisation DEKRA hatte einen Bus für Schüler-Trainings in Dienst gestellt. Die 75 DEKRA Niederlassungen in Deutschland nutzten das Schulungsfahrzeug in Zukunft, um Schulkindern anschaulich zu machen, welches Verhalten zu einem sicheren Schulweg mit dem Bus gehört.

DEKRA Vorstand Clemens Klinke zeigt Schulkindern, was mit einer Kartoffel im Gummistiefel passiert, wenn sie vom Rad eines Busses überrollt wird. Foto: Dekra

Der Modellbahnshop-Lippe.com hatte anlässlich des 2. Borgward-Welt-Treffens im Bremer Ladengeschäft einen eigenen Bereich für Borgward-Modelle eröffnet. Als Premiere gab es den Borgward B 1500 D mit Pollmann-Aufbau im Maßstab 1/43,5. NPE-Modellbau-Chef Hartmut Vincon war stilecht mit einem Borgward-Oldtimer nach Bremen gereist, im Gepäck die großen Borgward-Modellbusse. Neues aus Fernost: Yutong hat in China das autonome Fahren eines Linienbusses erprobt. Seit über drei Jahren beschäftigt sich das Unternehmen mit der Erforschung von fahrerlosen Bussen. Bisher wurde ein selbstfahrender Omnibus nur auf einer Autobahn in China getestet, jetzt ging es in die Stadt: Haltestellen, Ampeln und Kreuzungen seien problemlos vom System erkannt und angesteuert worden, teilt Yutong mit.

Elektrisch durch London im roten Doppeldecker. BYD macht es möglich. Foto: BYD

Build Your Dreams (BYD), einsitiger Elektrobuspionier, machte weiter von sich reden: In London wurde der auf der Busworld 2015 in Kortrijk gezeigte erste rein elektrische Doppeldecker in Dienst gestellt. Fernbusse boomten, besonders junge Fahrgäste stiegen gerne zu. Das liege nicht nur an den ausgelegten Zeitschriften oder dem Audio- sowie Videoangebot, sondern besonders auch an der Anbindung ans World Wide Web. Doch nicht nur mit WLAN gehen Fernbusanbieter auf Kundenfang. Nintendo hatte acht Busse von DeinBus.de mit Spielkonsolen ausgestattet. Während seiner Deutschland-Tour machte der autonom fahrende Elektro-Kleinbus des französischen Herstellers Navya auch im Park der Gärten in Bad Zwischenahn Station. Der Bus rollte im Schritttempo durch Deutschlands größte Mustergartenanlage, möglich sind 45 km/h. Rein theoretisch könnte der Elektro-Kleinbus hier sofort eingesetzt werden, denn noch dürfen autonom fahrende Fahrzeuge nicht auf öffentliche Straßen und nur auf privaten Grundstücken fahren.

Autonom unterwegs: Der Elektro-Kleinbus von Navya. Foto: Schreiber

VDL Bus & Coach präsentierte drei neue Längenvarianten des Citea LLE vor: den 9,9 Meter langen Citea LLE-99, den 10,7 Meter langen Citea LLE-107 sowie den 12,7 Meter langen Citea LLE-127. Die südamerikanische Volvo-Tochtergesellschaft Volvo Busse Lateinamerika hatte den Auftrag zur Lieferung von 80 Doppelgelenkbussen für das BRT (Bus Rapid Transit)-System in Quito, der Hauptstadt von Ecuador, erhalten. Der Auftrag bestätigt die marktführende Stellung der Volvo Bus Corporation im BRT- Segment. Mit diesem Auftrag rollen auch zum ersten Mal Doppelgelenkbusse im Öffentlichen Personennahverkehr der ecuadorianischen Metropole Quito. Van Hool kündigte für die Fachmesse „Transports Publics 2016“, die vom 14. bis 16. Juni in Paris stattfand, die Weltpremiere des ersten vollelektrischen Trambus der Baureihe Exqui.City an. Bei dem brandneuen Fahrzeug handelte es sich um einen 18,61 m langen Gelenk-Trambus mit einer Kapazität von 107 Fahrgästen und einer Reichweite von 120 km. Neue Gesichter sind alte Bekannte: Anne Katrin Wieser und Gregor Jentzsch sprechen für die international ausgerichteten Lkw- und Busthemen der MAN Truck & Bus AG. Damit rundete der Münchner Nutzfahrzeughersteller seinen neuen Kommunikationsbereich Produktpresse ab.

Stuart Jones, ehemaliger Vorsitzender der Jury Coach of the Year mit Anne Katrin Wieser, ehemalige Chefredakteurin
der Omnibusrevue. Anne Katrin Wieser engagiert esich sozusagen neben dem Testen auch noch
als Chefsekretärin für die Jury. Foto: Böhnke

Wechsel an der Spitze der in der Busbranche wohl bekanntesten Jury: Nach 15 Jahren ist Stuart Jones als Vorsitzender zurückgetreten und hat das Amt an den Norweger Tom Terjesen übergeben, der der neue Vorsitzende der Jury International Bus and Coach of the Year ist. Hyundai überreichte im Rahmen einer Zeremonie vor dem Stade de France, wo am 10. Juli das Finale der Fußball-Europameisterschaft stattfand, die Schlüssel zu einer Flotte von 875 Fahrzeugen für die UEFA EURO 2016. Zur Fußballweltmeisterschaft 1974 in Deutschland stellte Mercedes-Benz Busse des Typs O 302 für Spieler und Funktionäre zur Verfügung. Die Mannschaftsbusse hatten es in sich: Ob Thermo King-Klimaanlage auf dem Dach, Bordküche im Heck oder Toilette – was heute zum Standard zählt, war vor 40 Jahren etwas Besonderes. Versprochen ist versprochen: In Sachen Teambusse der UEFA EURO 2016 blieb omnibus.news am Ball. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft fuhr mit einem Iveco Magelys zu den Spielen der UEFA EURO 2016. Richtig. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft fuhr mit einem MAN Lions Coach zu den Spielen der UEFA EURO 2016. Auch richtig. Zwei Teambusse für eine Mannschaft? Stimmte auch, denn insgesamt hatte Keolis als verantwortlicher Verkehrsbetrieb 44 Teambusse für die Transferfahrten zur Verfügung gestellt.

Teambusse UEFA EURO 2016

Die Teambusse der UEFA EURO 2016 kommen von Iveco Bus und MAN. Grafik: omnibus.news

Sportlich: Postbus startete zur Fußball-Europameisterschaft eine besondere Rabatt-Aktion: Alle Tore der deutschen Nationalelf wurden beim Kauf von Tickets für den gelben Fernbusanbieter mit jeweils 10 Prozent Rabatt belohnt. Die Leser der Zeitschriften lastauto omnibus, trans aktuell und FERNFAHRER aus dem Stuttgarter ETM-Verlag hatten sich im Jahr 2016 eindeutig für die Produkte der Daimler AG als „Beste Nutzfahrzeuge 2016“ und „Beste Marken 2016“ entschieden. Mit Siegen in elf Kategorien dominierten Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge eindeutig die Wahl, die mit Unterstützung der Sachverständigenorganisation DEKRA durchgeführt wurde. Will Tesla, bekannt für Elektro-Pkw, auch in das Busgeschäft einsteigen? Das erklärte Ziel der Amerikaner ist es ja, Elektrofahrzeugen zum Durchbruch zu verhelfen, um den drohenden Klimawandel zu verhindern. Elon Musk, Tesla-Chef, ließ mit seinen aktuellen Aussagen die Buswelt aufhorchen. Neugierig auf die restlichen Meldungen der ersten drei Monate? Hier geht es zu allen Meldungen des Monats April, hier zu allen des Mai und hier zu allen des Monats Juni. Viel Spaß beim Lesen!

Teilen auf: