Jetzt auch 87-fach verkleinert: Das rollende Einhorn aus Lübeck. Foto: Stake

Der Spielzeugschotte Chrsitian Stake bringt Glitzer und Pink in die Modellbuswelt. Nur flauschig ist er nicht, der neueste Modellbus… Wenn es um Einhörner geht, gibt es kein Halten mehr. Dem Einhorn-Trend konnte sich auch Chrsitian Stake nicht entziehen. Einen großen Anteil daran, dass Einhörner als pink-flauschiger Mädchen- und Busfan-Traum gelten, hat wohl vor allem eine kurze Szene aus der Animationskomödie „Ich – Einfach unverbesserlich“ von 2010. Der Ausschnitt, in dem die kleine Agnes unbedingt ein flauschiges Einhorn-Stofftier haben möchte, wurde weltweit unzählige Male geteilt und imitiert. Und jetzt, wow, dieser Gelenkbus ist ein echter Hingucker! Nicht nur wegen der Farben, auch das Motiv zieht die Blicke auf sich… Bosign Folientechnik aus Lübeck ist schon mehrfach mit kreativen Fahrzeugbeschriftungen oder besser Folierungen aufgefallen. Für Aufsehen oder eben den Hingucker sorgt jetzt wieder eine Folierung. Der Omnibus als mobile Werbefläche ist ideal, wie das Bosign-Team um Geschäftsführer Carsten Boock meint. Schon zur Zeiten seiner Lehre zum Maler und Lackerer begleitete ihn seine Leidenschaft für die Schriftenmalerei. Nach der Meisterschule gründete der kreative Kopf die Firma Bosign und spezialisierte sich dabei schnell auf kreative Fahrzeugbeschriftungen und Verkehrswerbung, also großflächige Werbebeschriftung für Busse und Bahnen. Wer Carsten Boock kennt, der weiß, dass er das „individuelle“ in seinen Werbebeschriftungen liebt und damit auch seine Kunden immer wieder aufs Neue begeistern kann. Anfang Mai wurde ein Teil eines Hamburger Linienbusses mit Einhorn-Motiv von Bosign foliert – omnibus.news berichtete. Das rollende Einhorn erregte nicht nur in den sozialen Netzwerken sofort große Aufmerksamkeit, dem Einhorn-Hype sei Dank. Carsten Boock entschloss sich, für seine Heimatstadt Lübeck einen ganzen Einhorn-Bus auf die Räder zu stellen. Seit Ende Mai ist nun ein Gelenkbus im Einhorn-Design  im regulären Linienverkehr in der Hansestadt im Einsatz. Schon am ersten Tag sorgte der Linienbus des Lübecker Stadtverkehrs für Aufsehen, Menschenaufläufe und immer wieder der Wunsch, ein Selfie zu machen, halten bis heute an. Die Einhorn-Euphorie hat nun auch die Buswelt erobert, Einhörner sind überall.Und ab sofort auch in der welt der kleinen Omnibusse. So wie das Original für große Aufregung auf der Straße sorgte, so begeistert auch das 87-fach verkleinerte Modell den Sammler. Der Mercedes-Benz Citaro G der Stadtverkehr Lübeck wurde exakt nachgebuldet, Christian Stake wählte vorbildgerecht den Wagen 428 mit der auffälligen Lackierung aus, Rietze aus Altdorf setzte die Miniatur gekonnt um. Das rollende Einhorn ist ab sofort im Onlineshop beim Spielzeugschotten erhältlich.

Teilen auf: