Rietze 74849 – MAN Lion’s Coach L Bundesheer(AT). Foto: Schreiber

Zum Bundesheer-Fuhrpark der Österreicher gehören auch Reisebusses des Typs Lion’s Coach von MAN. Foto: Bundesheer/Trippolt

In Zeiten eines Krieges, der mehr oder weniger vor der Haustür mitten in Europa stattfindet, darf ein Modellbus in den Farben des Militärs nicht fehlen – zumal diese Fahrzeuge auch in der Realität existieren und unser Weltbild (mit-)bestimmen. Rietze hat mit der Auslieferung 03.2022 jetzt einen MAN Lion’s Coach L in der Ausführung Bundesheer an den Fachhandel ausgeliefert.

Der 87-fach verkleinert Reisebus orientiert sich dabei an den Vorbildern, die MAN an das Bundesheer in Österreich geliefert hat (siehe omnibus.news-Meldung). Auch in der typischen Farbgebeung des Militärs ist der Lion’s Coach sofort als Reisebus von MAN zu erkennen. Der Reisebus aus München, der auf der Busworld 2017 seine Premiere feierte, ist trotzt grüner Tarnfarbe, RAL 6031 oder Bronzegrün, eindeutig zu erkennen.

Hier hat Rietze ganze Arbeit geleistet, denn der Farbton RAL 6031 wird auch in „halbglänzend“ lackiert. Der Modellbus ist, wie das große Vorbild, matt. Während die Typenbezeichnung seitlich und am Heck korrekt aufgedruckt ist, fehlt sie auf der Frontmaske. Beim Original ist sie zu erkennen, denn die drei Bustaben der Wortmarke sind erhaben und foliert.

Der kleine Modellbus hat diese Gravur nicht, der markante Schriftzug wird bei den Modellbussen aufgedruckt und fehlt dementsprechend bei der Bundesheer-Miniatur. Dafür sind aber alle anderen Details, ob Notausstieg, seitliche Reflektoren oder die beiden Geschwindigkeitsaufkleber und Griffe der Gepäckklappen sauber aufgedruckt worden.

Der Bundesheer-Modellbus des MAN Lion’s Coach L kann ab sofort über die auf Modellbusse spezialisierten Versandhändler, den örtlichen Fachhandel oder aber auch über den hauseigenen Online-Shop von Rietze bezogen werden. Schwarze Scheibenwischer und in RAL 6031 abgespritze Spiegel liegen dem Modellbus als Anbauteile bei. (Rietze/Bundesheer/Sr)

Teilen auf: