ADO, MArktführer im mexikanischen Fernbusgeschäft, ordert weitere Volvo 9800. Foto: ADO

Volvo meldet für die neue 9000er Baureihe einen gelungenen Verkaufsstart in Europa, bereits annähernd 150 Neufahrzeuge der Modelle Volvo 9700 und Volvo 9900 wurden an Kunden in zahlreichen europäischen Ländern verkauft. Doch nicht nur hier, sondern auch in Mexiko kommt die neue Reiesebus-Generation gut an: Der mexikanische 9800, das Reisebus-Flaggschiff in südamerikanischen Portfolio der Schweden, wurde von ADO erneut bestellt. 350 dieser Busse haben die Mexikaner schon im Fuhrpark, jetzt kommen weitere 144 hinzu. Seit zwei Jahren ist der 9800 in Mexiko am Markt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. ADO ist nicht nur in Mexiko, sondern auch in anderen Ländern Südamerikas und Europa im Fernbusgeschäft aktiv. Besonders die Assistenzsysteme seien es, die den 9800 so attraktiv machen, wie die Verantwortlichen bei ADO mitteilen. Ob Spurhalte- oder Notbremsassistent, mit den entsprechenden Ausstattungsmerkmalen können man den Kunden mit Sicherheit sichere Fahrten verkaufen. „Es ist in der Tat sehr erfüllend, die Philosophie von ADO mit den passenden Omnibussen unterstützen zu können“, so Moshe Winer, Vertriebsleiter bei Volvo Buses Mexico. Die Form des Volvo 9800 folgt einer aerodynamischen Linienführung. Auch in Mexiko folgt man dem Trend, Kraftstoff zu sparen. Und sauberer geht es auch auf die Piste, denn mit der Volvo-Bodengruppe B13R geben die Mexikaner dem neuen Reisebus den 13 Liter Motor mit auf den Weg. Der D13C ist einer der weltweit meistverkauften schweren Dieselmotoren, der die Euro V-Abgasnorm erfüllt.Der Reihen-Sechszylinder-Dieselmotor mit Turbolader und Ladeluftkühler hat einen einteiligen Zylinderkopf, eine obenliegende Nockenwelle, vier Ventile pro Zylinder und elektronisch gesteuerte Einspritzeinheiten, die nach Angaben von Volvo eine hervorragende Kraftstoffeffizienz gewährleistet.Wahlweise sind 460 oder 500 PS erhältlich, der 460 PS-Motor leistet 2.300 Nm bei 1.050-1.400U/min, die 500 PS Variante 2.500 Nm bei 1.050-1.400U/min. Zusammen mit dem Volvo I-Shift-Getriebe fährt der Bus bei einer niedrigeren Drehzahl sparsamer, wie die reduzierten Verbrauchswerte zeigen. Im Innern folgt der 9800 den Bedürfnissen des Marktes: Trennwand zwischen Fahrer und Fahrgastraum sowie zwischen den unterschiedlichen Klassen im Innenraum. Es gibt sogar eine Luxus-Fernbus-Ausführung, die dann neben Bordservice mit entsprechender Verpflegung noch besonders große Sitzabstände sowie getrennte Toiletten für Frauen und Männer bietet. Das Reisen in der 1. Klasse in Mexiko (Primera Clase, Rapido, Lujo) ist nicht nur bequem, sondern auch schnell. Der neue Volvo 9800 ersetzt das Modell 9700, das in Mexiko mit über 6.000 Exemplaren besonders erfolgreich war.

Teilen auf: