Welly hat zwei Formneuheiten des New Bus for London an den Fachhandel ausgeliefert. Foto: Schreiber

Auch wenn die großen Vorbilder, die ab 2012 bei Transport for London und deren Tochterunternehmen regulär im Liniendienst eingesetzt wurden, mit einem diesel-elektrischem Hybridantrieb seinerzeit eine neue Ära des Antriebs einläuteten, heute zählen sie zum sprichwörtlichen alten Eisen, denn seit 2018 beschafft die britische Metropole nur noch batterieelektrische Doppeldecker.

Wie so viele Projekte des noch aktuellen Premierministers und ehemaligen Bürgermeisters von London (Boris Johnson hatte den  Londonern im Wahlkampf um das Bürgermeisteramt seinerzeit einen neuen Doppeldecker versprochen), erwies sich auch der im Volksmund „Boris-Bus“ genannte rote Doppeldecker als zu teuer und längst nicht so gut und umweltschonend wie seinerzeit erwartet.

Schon zum Start gab es Probleme, denn der Hybridantrieb versagte in den ersten Jahren häufig und verfehlte das Ziel, die Luftverschmutzung in London zu reduzieren. Zudem sorgte für Ärger, dass die Busse im Sommer zu heiß wurden, weswegen sie statt “Boris-Bus” den Spitznamen “Roastmaster“ (Bratröhre) erhielten.

In London sind die vom irischen Hersteller Wrightbus gefertigten Doppeldecker immer noch auf der Straße, in den Souvenirläden und der Modellbuswelt gibt es unzählige Miniaturen. Jetzt kommen zwei weitere Modellbusse hinzu: Die Firma Welly ist in der Welt der Modellfahrzeuge eine feste Größe. Der Hersteller kommt, wie viele Wettbewerber auch, aus der Hochburg der Miniaturen, die in China in der Provionz Guangdong vor den Toren Hongkongs und der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau zu finden ist. Seit 1980 werden hier von Welly unzählige Modellfahrzeuge aus Diecast produziert. War es anfangs nur der Maßstab 1/36, so gehören spästestens seit 2000 unterschiedliche Maßstäbe zwischen 1/18 bis 1/87 zum Angebot.

Unter der Artikel-Nummer 99931 ist jetzt der auf der Spielwarenmesse 2019 als Muster vorgestellte New London Bus in den Handel gekommen. Mit 156 mm Länge entspricht der große Modellbus dem Maßstab von 1/72. Noch eine Nummer einfacher und mit 80 mm kleiner ist ein weiterer New London Bus unter der Artikel-Nummer 52391 im Maßstab 1/140 erschienen.

Offene Heckplattform, eingesetzte Fensterbänder, stimmige Gravuren: Der New Bus for London von Welly im Maßstab 1/72 . Foto: Schreiber

Die Modellbuswelt und der New Bus for London (Foto unten, von links nach rechts): Im Maßstab 1/45 gibt es ein Plastikmodell mit Licht und Soundeffekten, der Hersteller ist namentlich nicht bekannt. Es folgt ein Bastelbogen im angenäherten Maßstab von 1/70, den en Arriva als einer der Betreiber eines New Bus for London auf seiner brititschen Website zum Download anbot.

Wer sich für den kleinen New Bus for London interessiert, der kommt um ein weiteres Spielzeug nicht herum: Im Maßstab 1/60 gibt es den roten Doppeldecker auch noch – mit einem Rückzugsmotor! Wie bei dem anderen Spielzeug-Bus ist der Hersteller hier nicht bekannt. 

Corgi erwarb seinerzeit die exklusiven Rechte, den patentierten neuen Doppeldecker im kleinen Maßstab nachbilden zu dürfen. Und weil die britische Metropole viele rote Doppeldecker im kleinen Maßstab für Touristen vorhält, war von Anfang an neben dem durchaus teuren, detaillierten Modellbus auch eine preiswerte Miniatur geplant. Im Maßstab 1/74 gibt es den kleinen Boris Bus für Touristen.  

Diese verzichtet auf viele Details bei den Gravuren der Karosserie oder auch bei der ansonsten sehr aufwändigen Bedruckung. Und selbst beim nachgebildeten Innenraum geht es sichtbar sparsamer zu: Es gibt keine Haltestangen oder Trennwände mehr. 76-fach verkleinert kam der detaillierte Modellbus von Corgi zwar nicht wie geplant parallel zur Indienststellung der ersten sechs Doppeldecker im März 2012 in den Handel, sondern erst mit einem halben Jahr Verspätung. Ihn gibt es mit offener und geschlossener Heckplattform, was auf dem Foto aber nicht zu erkennen ist.

Tiny aus Hong Kong hat den New Bus for London 100-fach perfekt verkleinert. Würde man 148 Modelle von Oxford Diecast hintereinander aufgestellt werden, dann hätte man den großen NBfL in der Länge perfekt nachgebildet. (Welly/TransportforLondon/omnibus.news/Sr)

Gruppenbild der New Bus for London-Miniaturen: Alle Maßstäbe, alle Materialien, alle Hersteller (N.N., N.N., Arriva, Corgi, Corgi, Corgi, Tiny, Oxford Diecast). Jetzt kommen noch zwei Modelle von Welly hinzu, die noch nicht auf dem Foto zu sehen sind. Foto: Schreiber

Boris Johnson bei der Vorstellung im Dezember 2011. Foto: Schreiber

P.S.: Ganz entspannt kann sich Boris Johnson zum Abschied seines roten Doppeldeckers zurücklehnen: Im Shop von Transport for London gab es den New Bus for London als Kissen. Nicht einfach ein Kissen mit einem Aufdruck, sondern der Form des Vorbildes nachempfunden. Das ist in der Welt der Modellbusse auch etwas Besonderes…

Den NBfL gibt auch sogar als Kissen… Foto: TfL

Teilen auf: