Rietze hat zwei MAN-Formneuheiten ausgeliefert. Foto: Schreiber

Der MAN Lion’s Coach L hat jetzt auch in 87-facher Verkleinerung das OptiView-System. Foto: Schreiber

Rechtzeitig zum Osterfest hat Rietze zwei Formneuheiten ausgeliefert: Der MAN Lion’s City E ist nun als Dreitürer und der MAN Lion’s Coach L jetzt mit OptiView-System erhältlich. Während beim Elektrobus der Dreitürer optisch sofort auffällt, muss man beim Reisebus genau hinsehen: Mit dem neuen Spiegelersatzsystem lässt sich der Lion’s Coach noch sicherer fahren, wie MAN mitteilt. Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 waren Kameras, die die (Rück-)Spiegel ersetzen, ein Trend. Seinerzeit erklärten die Entwickler, dass es noch drei bis fünf Jahre dauern würde, bis digitale Spiegel im großen Stil eingesetzt werden könnten. Mittlerweile sind viele Bushersteller dazu übergegangen, ihre neu ausgelieferten Elektrobusse schon mit Spiegelersatzsysteme auszuliefern. Das Ganze funktioniert, auch wenn es noch leichte Schwächen im Dunkeln (überstrahlte Scheinwerfer der Fahrzeuge, die sich von hinten nähern) gibt. Wir werden uns an die neue Technik gewöhnen müssen, vor allem beim Rangieren, wo der räumliche Eindruck auf dem Monitor jetzt ein anderer bzw. gewöhnungsbedürftig ist. Um den Luftwiderstand und damit auch den Verbrauch weiter zu reduzieren, werden die Hersteller die immer größer gewordenden Spiegelkonstruktionen an den Seiten aber so schnell wie möglich verschwinden lassen und durch kleine Kamerasysteme ersetzen. Auch wenn ein Spiegel aus Glas frei von Verzerrungen arbeitet, das (Ab-) Bild in Echtzeit zeigt und nur den Bruchteil eines Kamera-Systems kostet, das spiegellose Zeitalter ist längst angebrochen. Keine Frage, man wird sich im wahrsten Sinne neu orientieren müssen. Neben dem Spiegelersatzsystem hat MAN bei Rietze den Lion’s Coach L in der PC-Box mit einer ganz besonderen Berdruckung bestellt: Letztes Jahr wurde der Reisebus auf der Busworld in Brüssel von internationalen Fachjournalisten aus 22 Ländern zum „Coach of the Year 2020“ gekürt. 87-fach verkleinert gibt es nun den Jubiliar in blauer Metalliclackierung samt aufgedruckten Löwen-Dekoren und „Coach of The Year 2020″-Logo. “Die Zukunft des Waren- und Personenverkehrs in der Stadt ist elektrisch.“, so Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands der MAN Truck & Bus AG. MAN hat auf der IAA Nutzfahrzeuge einen Prototyp des MAN Lion’s City E gezeigt. Und Rietze hatte vor zwei Jahren auch schon den passenden Modellbus in 87-facher Verkleinerung dabei! Nach ersten Kundenbedruckungen (Hamburger Hochbahn, Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein) haben die Altdorfer die Spritzform nun um den Dreitürer erweitert. Aktuell nutzt nur MAN dieses Baumuster als Demo-Fahrzeug. Beide Modellbusse in 87-facher Verkleinerung sind ab sofort im hauseigenen MAN Merchandising-Shop online erhältich.

Ab sofort auch mit drei Türen erhältlich: Der MAN Lion’s City E von Rietze. Foto: Schreiber

Rietze lässt dem MAN-Elektrobus nun auch die dreitürige Variante folgen. Foto: Schreiber

Teilen auf: