Seite auswählen

Anzeige



Das EU-Parlament hat jetzt den Weg für 2-achsige Omnibusse mit 19,5 Tonnen Gesamtgewicht freigemacht.

Das EU-Parlament hat jetzt den Weg für 2-achsige Omnibusse mit 19,5 Tonnen Gesamtgewicht freigemacht.

Der Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) teilt mit, dass das EU-Parlament beschlossen hat, das zulässige Gesamtgewicht für zweiachsige Busse europaweit auf 19,5 Tonnen anzuheben. Die entsprechende EU-Richtlinie wurde jetzt in Straßburg verabschiedet. „Wir freuen uns, dass unsere Argumente gehört wurden“, sagte die Hauptgeschäftsführerin des bdo Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer, Christiane Leonard, am Mittwoch in Berlin. Bislang lag das Gewicht in Deutschland bei 18 Tonnen, die Regelungen in den einzelnen EU-Ländern sind unterschiedlich. „Wir begrüßen die Angleichung auf europäischer Ebene, da es keine technischen Probleme bei der Anhebung des Gesamtgewichts gibt, zumal höhere Gewichte in anderen Ländern schon Realität sind“, sagte Leonard. Die Last der Busse hat durch Anforderungen der Barrierefreiheit, durch umweltfreundliche Motoren und weitere technische Einrichtungen in den zurückliegenden Jahren ständig zugenommen. Diese Anpassung dürfte die BVG freuen: Dort wird im Sommer der zweite neue Doppeldecker-Prototyp erwartet. Nach Scania wird auch VDL einen ganz großen bzw. hohen gelben Bus auf zwei Achsen auf die Räder stellen. Nach dem Großauftrag Citea hoffen die Niederländer LLE auf einen Anschlussauftrag für Doppeldecker. Ähnlich erwartungsvoll ist man bei Scania: Die Schweden hatten unlängst eine ganze Flotte neuer Gelenkbusse in die Hauptstadt geliefert.

Teilen auf:

Anzeige