Zürich hat sich für Elektrobusse von MAN entschieden. Foto: VBZ

Mit der Beschaffung der ersten 15 Batterie-Standardbusse bestehen auch Optionen zur Beschaffung weiterer 29 Elektro-Standardbusse und 80 Elektro-Gelenkbusse von MAN Truck & Bus Schweiz AG. Die Batterien der Standardbusse des Typs Lion’s City 12 E gewährleisten eine zuverlässige Reichweite und werden in den Betriebspausen in der Garage Hardau mit ewz-Strom aus erneuerbarer Energie aufgeladen, wie es aus Zürich heißt. “Die Elektrobusse überzeugen zudem mit einem grosszügigen Platzangebot, einem freundlichen und hellen Fahrgastraum sowie einem geringen Energieverbrauch”, so der Projektleiter Thomas Kobi. Der Kauf der 15 neuen Elektrobusse entspricht der ZVV-Strategie im Bereich Umwelt, weshalb der ZVV hierfür einen Betrag von rund 14 Millionen Franken bewilligt hat. Die Ökobilanz der Elektrobusse fällt hinsichtlich ihres Lebenszyklus sehr positiv aus. Tatsächlich reduzieren die Elektrobusse den Energie- und Treibstoffverbrauch sowie die Treibhausgas- und Lärmemissionen der VBZ-Busflotte deutlich. Mit der Umstellung des Betriebs auf 15 neue Batterie-Standardbusse werden zukünftig rund 350’000 Liter Diesel und rund 930 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. Mit dieser Beschaffung unternehmen die VBZ einen großen Schritt, um die noch verbleibenden Dieselbusse bis 2030 weitgehend durch Fahrzeuge mit elektrischen und emissionsfreien Antrieben abzulösen. Für Adrian Vogel, Leiter Flottenmanagement Bus, ist darum klar: “Der Einsatz dieser Elektrobusse läutet das Ende des reinen Verbrennungsmotors im öffentlichen Verkehr ein. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Energieziele der Stadt Zürich.” (MAN/ZVV/VBZ/PM/Sr)

Teilen auf: