Die Stadt Luxemburg hat zehn Volvo 7900 Elektrobusse in Dienst gestellt. Foto: VDL/AVL

2019 hatte die Stadt Luxemburg eine europaweite Ausschreibung zur Bereitstellung von zehn zu 100 % elektrisch betriebenen Bussen mit einer Länge von 12 Metern gestarte, Volvo Bus erhielt den Zuschlag dann im Januar 2020. Im November 2020 wurden die Elektrobusse geliefert, seit Dienstag, den 15. Dezember 2020, wurden die neuen Elektrobusse von Bürgermeisterin Lydie Polfer, des für Mobilität zuständigen Schöffen Patrick Goldschmidt, des Leiters des Service Autobus (Dienststelle Busse) Lex Bentner sowie von Herrn Pierre Colbach, Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft, anlässlich eines Pressebriefings auf der Place Guillaume II präsentiert. Die Stadt Luxemburg verfolgt ehrgeizige Ziele hinsichtlich der Verringerung der CO2-Emissionen, und ein wichtiges Instrument, um diese Ziele zu erreichen, ist der Austausch aller Benziner-Busse durch Elektro-Busse, der sukzessive zwischen 2025 und 2030 erfolgen soll. Angesichts der Menge an Kilometern, die der Fuhrpark der städtischen Busse (AVL) zusammen mit dem seiner Subunternehmer auf dem Stadtgebiet zurücklegt – rund 13,7 Millionen Kilometer pro Jahr (montags bis freitags), was einer täglichen Erdumrundung entspricht – können die Schadstoffemissionen durch die Maßnahme erheblich verringert werden. Letztendlich führt dies zu einer signifikanten Verbesserung der Luftqualität (insbesondere auf großen Verkehrsachsen wie dem Boulevard Royal oder der Avenue de la Gare), was der Umwelt im Allgemeinen zugute kommt. Anlässlich der Vorstellung der neuen Elektrobusse erklärte Patrick Goldschmidt: „Die Stadt ist nicht nur bestrebt, die Hauptstadt zu einem saubereren und ruhigeren Ort zu machen, sondern zielt auch darauf ab, die Qualität des Angebots an öffentlichen Verkehrsmitteln für die Fahrgäste zu steigern. Die vor kurzem erfolgte Inbetriebnahme der neuen Tramstrecke, die nun bis zum Hauptbahnhof führt, stellt einen wichtigen Meilenstein dar. Nun wenden wir uns den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln auf entsprechende Weise zu, insbesondere den städtischen Bussen (AVL), die rund um die Uhr in allen 24 Stadtvierteln unterwegs sind.“ Die zehn neuen Elektro-Busse werden auf den Linien 9 und 14 des AVL-Busnetzes eingesetzt. Ein Diesel-Bus verbraucht etwa 40 Liter Treibstoff auf 100 Kilometern. Mit den Elektro-Bussen können pro Jahr also etwa 301.000 Liter Treibstoff eingespart werden. Da die beiden Linien von den Subunternehmern ebenfalls mit Elektro-Bussen befahren werden, werden auf den Linien 9 und 14 von nun an ausschließlich Elektro-Busse unterwegs sein, sodass auf diesen Linien noch zusätzlich Treibstoff eingespart werden kann. Insgesamt werden somit jährlich etwa 440 000 Liter Treibstoff weniger verbraucht, was bei der von den Linien 9 und 14 jährlich zurückgelegten Strecke von 1,1 Millionen Kilometern einer Verringerung des CO2-Ausstoßes um 1.161 Tonnen entspricht. Unterstützung gibt es vom Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) – ein Programm, mit dem ein Beitrag zur Verwirklichung der Ziele der Strategie Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und inklusives Wachstum geleistet werden soll. 50 % des Gesamthaushalts sind für Forschung und Innovation vorgesehen und 50 % für kohlenstoffarme Wirtschaft. Im Mittelpunkt des Programms stehen hauptsächlich eine Verstärkung der Forschungsaktivitäten, insbesondere in den in der Strategie zur intelligenten Spezialisierung („Smart Specialisation Strategy“) ermittelten Sektoren, sowie die Förderung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft in folgenden Sektoren: erneuerbare Energien, Energieeffizienz in Gebäuden und nachhaltige multimodale urbane Mobilität. Da die Elektrifizierung des städtischen Busnetzes den Kriterien des EFRE-Programms in vollem Umfang entspricht, hat die Stadt Luxemburg infolge einer Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, das für die Verwaltung des Fonds in Luxemburg zuständig ist, eine Kofinanzierung in Höhe von etwa 3 Millionen Euro für den Erwerb der zehn neuen Elektro-Busse erhalten. Die neuen, 12 Meter langen Elektrobusse von Volvo Bus des Typs 7900 Ebieten Platz für bis zu 86 Fahrgäste. Sie sind mit einer Batterie mit einer Kapazität von 264 kWh ausgestattet und verfügen dadurch über eine Reichweite zwischen 180 und 200 Kilometern. Das Laden der Busbatterien erfolge äußerst flexibel, wie es aus Luxemburg heißt: Sie können entweder während der Fahrten an den OppCharge-Schnellladestationen aufgeladen werden (eine befindet sich z. B. an der Haltestelle „Cents, Waassertuerm“), oder im Depot an den Combo 2-Steckdosen. Ein weiterer Pluspunkt der neuen Volvo-Busse ist das Heiz- und Kühlsystem, das höchsten Komfort für Fahrpersonal und Fahrgäste gewährleistet, wie die Stadt Luxemburg in diesem Zusammenhang versichert. (AVL/Luxemburg/VolvoBus/PM/Sr)

Teilen auf: