Prognose der Antriebsarten im Stadtverkehr bis 2030. Grafik: Solaris

Prognosen zufolge wird der Anteil emissionsarmer oder -freier Stadtbusse in den nächsten zehn Jahren auf über 80% steigen, so die Experten der UITP und von ZEUS. Der saubere Diesel wird die (Innen-)Städte verlassen, auch das ist Fakt. Die aktuelle Auftragslage spiegelt diesen Trend. Solaris meldet in diesem Zusammenhang, dass dass Busse mit alternativen, insbesondere hybriden und elektrischen Antrieben eine immer größere Rolle in der Fertigung spielen würden: So wären rund 36% aller abgewickelten Auslieferungen emissionsarme oder -freie Linienbusse gewesen. Der Trend sei in ganz Europa zu erkennen, so die Polen: Die Aufträge für die 107 Batteriebusse des letzten Jahres seien beispielsweise van Kunden aus Belgien, Tschechien, Spanien, Deutschland, Norwegen, Polen, Rumänien, Slowakei, Schweden und Italien gekommen. Solaris spielt damit neben BYD und VDL ganz vorne in Europa mit, wenn es um Elektromobilität geht. Daimler und MAN sind zur Zeit mit Blick auf verkaufte rein elektrische Einheiten noch weit abgeschlagen, haben entsprechende Stromer im Angebot bzw. in Vorbereitung und wollen verlorengegangenes Terrain wieder gutmachen.

Absatz von Elektrobussen in Europa im Jahr 2018, aufgeteilt nach Herstellern, in Prozent. Grafik: Solaris

Teilen auf: