Mr. Yu und Herr Lenz mit dem Busworld Design Award. Foto: Schreiber

Der U12 ist eine Steilvorlage für Yutong für den Einstieg in Europa. Foto: Schreiber

Den Fahrerplatz hat Yutong bei Continental zugekauft. Foto: Schreiber

Yutong ist angekommen, nicht nur auf der Busworld in Brüssel als Aussteller, sondern auch als Hersteller von Omnibussen für europäische Kunden. Was jahrelang nicht selbstverständlich war, haben die Chinesen nun gelernt: Eine eigene Formensprache muss her. Mit dem Elektrobus U12 zeigt Yutong, dass man verstanden hat, dass in Europa mehr auf geometrische Linien mit dem Stift gezeichnet als auf etwas Freies mit dem Pinsel Gemaltes setzt. Zusammen mit Herrn Mr Yu, der bei Yutong verantwortlich fürs Ideation, das Entwerfen, zuständig ist, nahm Designer Mathias Lenz den Busworld Award für Design für den U12 entgegen. Und nicht nur in der Kategorie Linienbus, sondern auch noch in der Kategorie Reisebus ging der Busworld Design Award für den T13 an Yutong, Glückwunsch! Schlicht und elegant kommt der U12 daher, im Innern mit digitalen Instrumente sowie mit dem “BusEYE Pro Assisted Driving System” und dem IOV-System fördere der U12 außerdem die Verbesserung der Bussicherheit und den Betrieb mit fortschrittlichen Technologien, wie es seitens Yutong heißt. Die Oberfläche der Karosserie des Fahrzeugs besteht aus Verbundmaterial, das leicht, aber stabil ist und so einen besseren Zugang für Wartungsarbeiten biete, wie die Chinesen sagen. Eine elektrisch gesteuerte ausfahrbare Stufe und fernverstellbare Rückspiegel mit Heizfunktion sind bequem und praktisch. Die vollständig gekapselte Kabine würde in Europa bei vielen Verkehrsbetrieben gefragt sein, so Yutong. Im Innern dürfte das schlichte, aber elegante Interieur die Fahrgäste überzeugen, denen auch die äußere Gestaltung gefällt. USB-Anschlüsse sind heute bei einem Elektrobus schon selbstverständlich, natürlich fährt auch Yutong damit vor. Der U12 ist speziell für Europa konzipiert, im Reich der Mitte hat sich der Leichtbau-Elektrobus mit einer ersten Flotte von über 400 Fahrzeugen bei der Shanghai Jiushi Public Transportation Group, die diesen Bus mit Yutong gemeinsam konzipiert hat, bewährt. Die Zukunft im Blick haben die Chinesen einen barrierefreien Fahrgastraum geschaffen, der mit LCD-Monitoren ausgestattet ist. Um den führenden Anspruch zu untermauern, sind zahlreiche Fahrerassistenzsysteme an Bord. In Europa unbekannt ist das intelligente Sicherungssystem für Pedalfehlanwendungen, hier melden die Ingenieure von Yutong voller Stolz, dass die Technik u.a. ein versehentliches Drücken des Gaspedals erkennt und den Fahrer warnt. Noch wichtiger ist aber das Bremssystem zur Kollisionsminderung: Um mögliche Kollisionen zwischen dem Bus und vorausfahrenden Hindernissen zu vermeiden, warnt das System aktustisch und bremst im Notfall auch automatisch, wenn der Fahrer nicht reagieren sollte. Das System könne auch bei möglichen Kollisionen mit anderen, seitlichen fahrenden Fahrzeugen und Fußgängern, die vor den Bus laufen, Alarm schlagen, wie Yutong mitteilt.

Großzügig und edel präsentiert sich der Fahrgastraum des Yutong U12. Foto: Schreiber

Hereinspaziert: Yutong will mit dem Elektrobus U12 in Europa auf Kundenfang gehen. Foto: Schreiber

Auch für den Yutong Reisebus T13 für den europäischen Markt gab es die Busworld Award-Auszeichnung für das gelungene Design. Foto: Schreiber

Teilen auf: