Omnibusse von Setra, Yutong und MAN sind auch als Teambusse in Russland für die Nationalmannschaften im Einsatz… Fotos: FIFA

Wer die Berichterstattung der Fußball-Nationalmannschaft verfolgt, der entdeckt mit Blick auf die Teambusse, dass die nicht, wie angekündigt, nur von Hyundai stammen. Neben dem Hyundai Universe, mit dem Jogi Jungs zum 5. Stern unterwegs sind, sind sind auch andere Fabrikate aus Europa und China als Teambusse im Einsatz. Das Vorgehen der FIFA ist schon bei der UEFA EURO 2016 ein Ähnliches gewesen. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft fuhr mit einem Iveco Magelys zu den Spielen der UEFA EURO 2016. Und: Die Deutsche Fußballnationalmannschaft fuhr mit einem MAN Lions Coach zu den Spielen der UEFA EURO 2016. Auch richtig. Zwei Teambusse für eine Mannschaft? Ja, denn insgesamt hatte Keolis als verantwortlicher Verkehrsbetrieb 44 Teambusse für die Transferfahrten bei Iveco Bus und MAN gekauft, dazu noch Kleinbusse von Hyundai und Iveco. Zur Fußball-Europameisterschaft waren aber nur 24 Teams angereist. Fakt war: Alle Nationalmannschaften hatten mindestens einen Teambus erhalten. Einige bekamen zwei Teambusse gestellt, die übrigen Omnibusse waren für Fahrten mit Schiedsrichtern, Offiziellen, Delegierten und VIPs reserviert. Über die genaue Aufteilung auf die Fabrikate hüllte sich die Pressestelle der UEFA genauso wie heute die der FIFA in Schweigen… War es nach den ersten Spielen noch ein Unentschieden, so stand am Ende der UEFA 2016 fest: Iveco Bus schlug MAN mit 24 zu 20, wenn man die Anzahl der gekauften Omnibusse vergleicht. Ab heute werden also zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft neben den Hyundai Universe noch weitere Omnibusse in der von Hyundai als Mobilitätspartner angekündigten Folierung auf das Spielfeld geschickt. Es bleibt spannend, was in den nächsten Wochen noch so vorfährt und bei Spielern wie Fans punktet…

Auch chinesische Fabrikate spielen mit: Omnibusse von Zhong Tong, King Long und Iveco fahren auch für die FIFA. Fotos: FIFA

Teilen auf: