Test beendet, vorerst bleibt es bei 30 Fahrzeugen mit WLAN-Zugang. Foto: BSAG

Die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) wird keine weiteren Busse und Straßenbahnen mit kostenlosen WLAN-Zugängen für ihre Fahrgäste ausrüsten. In der Hansestadt fahren seit vergangenem Jahr im Rahmen eines Tests 30 Linienbusse und zehn Straßenbahnen mit einem WLAN für Fahrgäste. Der Test ist abgeschlossen, eine Ausweitung des Angebots auf den gesamten BSAG-Fuhrpark werde aber aus Kostengründen nicht erfolgen, wie die BSAG mitteilt. Das liege daran, dass die Datenpakete für die BSAG im Moment nicht finanzierbar seien. „Die Betriebskosten sind im Moment einfach zu hoch“, sagte der BSAG-Sprecher Andreas Holling. Für die Testphase habe man ein günstiges Angebot bekommen, so Holling. Die ausgestatteten WLAN-Testfahrzeuge werden weiterhin über die Möglichkeit der kostenfreien Internetnutzung verfügen. Aktuell verhandle die BSAG mit Providern, wie es aus Bremen heißt. Außerdem bemühe sich der Verkehrsbetrieb um Fördergelder. Den Test hat die BSAG mit zwei Umfragen begleitet. Deren Fazit: Sehr gutes Angebot, nur die Geschwindigkeit der Datenübertragung sei nicht so im Sinne der Fahrgäste gewesen. 68 Prozent der Nutzer des BSAG-WLAN-Angebotes bewerteten es als positiv oder sogar sehr positiv. 25 Prozent der Fahrgäste gaben an, technische Probleme mit dem Bus- und Bahn-Internet zu haben. Die Bremer ÖPNV-Kunden nutzen das WLAN, um E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten zu schreiben. Weit abgeschlagen ist die Nutzung von Streaming-Diensten, nur 13 Prozent greifen darauf in Bus und Bahn zu. Das könnte auch daran liegen, dass die BSAG das Datenvolumen auf 50 Megabyte pro Tag und Nutzer beschränkt. 28 Prozent der Nutzer reiche dieses Volumen laut Umfrage „voll und ganz“ aus, jedem fünften Befragten reichen 50 MB „ganz und gar nicht“, so die BSAG. 84 Prozent der Nutzer erreichen die maximale Datenmenge nicht. Bei der BSAG ist man nach der Testphase überzeugt, dass es ohne Internet in Bus und Bahn langfristig nicht geht. Ziel sei ein verlässliches, funktionierendes WLAN-System für Fahrgäste in der nächsten Geräte- und Softwaregeneration. Internet an Haltestellen ist bei der BSAG kein Thema, denn die Haltestellen gehören der Stadt.

 

 

Teilen auf: