Werkleiter Rainer Fessel, Move Bus-Verantwortlicher Björn Volk, Busbetreiber Martin Steiner, Betriebsratskoordinator Jürgen Hildebrandt, Leiter Mobilitätsservice Stephan Wolf und Personalvorstand Gunnar Kilian (v.li.) bei der Übergabe der MAN Lion’s City E-Elektrobusse. Foto: Dehm / Volkswagen

Wolfsburg ist Volkswagen. Und da Volkswagen über Traton auch ein breites Portfolio an Nutzfahrzeugen im Angebot hat, war es keine Frage, dass den elektrischen Pkw auch die neuesten technischen Errungenschaften der Nutzfahrzeuge im Werk zum Schaulaufen auf die Straße geschickt werden. Mehrere Hybridbusse sind bereits werksintern unterwegs, jetzt kamen zwei MAN Lion City E Elektrobusse hinzu. Diese werden genauso wie die Hybridbusse genutzt, um die Beschäftigten an den Arbeitsplatz oder zu Terminen zu befördern. Wie es auf Nachfrage von omnibus.news bei Volkswagen heißt, seien die Elektrobusse als ein weiterer sichtbarer Baustein gedacht, die  Dekarbonisierungsstrategie des Volkswagen Konzerns darzustellen. Erklärtes Ziel sei es, den CO2-Ausstoß im werkinternen Linien- bzw. Shuttleverkehr bis 2025 sukzessive um 40 Prozent zu reduzieren. Und dafür sei der Einsatz von Elektrobussen nötig. Volkswagen will bis 2050 komplett CO2-frei sein. Da muss vieles bedacht werden, dass der werksinterne Linienverkehr schon jetzt Elektrobusse erhält, ist löblich. Auch wenn der Antrieb neu und spannend ist, bei der Ausstattung setzt Volkswagen auf Bewährtes: Klimatisierung und kostenfreies WLAN außerhalb des Volkswagen Netzwerks gehören genauso dazu wie USB-Ports. Auf Monitoren werden zudem Fahrgastinformationen angezeigt, beispielsweise auch zu den Anschlüssen an den ÖPNV außerhalb des Werksgeländes. „Unser Volkswagen Konzern treibt den Wandel zur elektrischen Mobilität auf dem Pkw-Sektor und auch bei Lkws und Bussen konsequent voran. Mit dem MAN Lion City E Bus machen wir Elektromobilität im öffentlichen Nahverkehr erfahrbar – außerhalb und nun auch für unsere Kolleginnen und Kollegen innerhalb unseres Werks in Wolfsburg“, sagte Konzern-Personalvorstand Gunnar Kilian, der im Rahmen der Übergabe. Die Reichweite des Lion’s City E kommuniziert Volkswagen mit bis zu 270 Kilometern. Bei MAN sind bei einer Batteriekapazität von 480 kWh 200 km garantiert, unter günstigen Einsatzbedingungen wären damit auch 270 km drin. Für eine Vollladung an der Schnellladesäule veranschlagt man in Wolfsburg drei Stunden. Und ja, keine Frage, für den Einsatz der Elektrobusse sind Ladesäulen nötig. Die befinden sich aber nicht auf dem Werksgelände, sondern im Depot der Wolfsburger Verkehrs GmbH in der Borsigstraße in Wolfsburg. Die Spannung steigt in Wolfsburg, auch deshalb, weil das erste eigene Wolfsburger Elektrofahrzeug – das Trinity-Projekt – bereits vorbereitet wird. Trinity  soll 2026 gebaut werden und wird mit neuem Baukastensystem, autonomem Fahren bis Level 4 und entsprechend digital vernetzt vorfahren. (Volkswagen/MAN/PM/Sr)

Teilen auf: