Anzeige



Weltpremiere in Birmingham: Der Elektro-Hybrid-Doppeldecker von Volvo mit Wrightbus-Aufbau. Foto: McGillivray

Weltpremiere in Birmingham: Der Elektro-Hybrid-Doppeldecker von Volvo mit Wrightbus-Aufbau. Foto: McGillivray

Weltpremiere in Birmingham: Volvo wächst in Sachen Elektromobilität und stellt nun auch noch die Basis für einen elektrischen Doppeldecker mit Hybridtechnik auf die Räder. Auf der Euro Bus Expo 2016 präsentierte Volvo das B5LHC Double Deck Electric Hybrid Chassis. Volvo knüpft damit an den Erfolg der 7900-Electric-Hybrid-Baureihe an und spendiert dem Doppeldecker einen leistungsfähigeren Elektromotor und eine Lithium-Ionenbatterie mit erhöhter Kapazität von 19kWh. Aufgeladen wird über die Schnellladestation von Siemens. Die Ladestation besteht aus einem Netzanschluss mit Stromrichter und Transformator sowie einem Lademast mit Kontaktarm. Sobald der Bus an die Ladestation kommt, wird über WLAN eine Verbindung hergestellt, der Bus identifiziert und die Anforderungen des Batteriemanagementsystems abgefragt. Sensoren überprüfen die korrekte Position des Busses. Sobald der Busfahrer die Handbremse anzieht, senkt sich ein Pantograf aus dem Ladearm zum Busdach und lädt mit 150 oder 300 Kilowatt Leistung den Akku innerhalb von sechs Minuten vollständig auf, je nach Konfiguration. Der neue Volvo B5LHC kann so im rein elektrischen Modus ca. 7 km fahren, bevor er zum Hybridfahrzeug wird. Der B5LHC nutzt das gleiche System zur Ladungsoptimierung, das bei den Elektrofahrzeugen 7900E und Electric Hybrid 7900EH verwendet wird. Damit geht Volvo konsequent seinen Weg: der erste Hybrid-Doppeldecker wurde auf der Insel 2009 in Dienst gestellt, bis Ende 2016 werden über 1.500 Doppeldecker mit Hybridantrieb von Volvo in Großbritannien unterwegs sein. Ab 2017 fährt dann der Elektro-Hybrid vor. Der in Birmingham gezeigte Doppeldecker wurde nach den Vorgaben von Transport for London realisiert: Wrightbus hat den New Bus for London den Bedürfnissen für Elektromobilität angepasst. Der Bauhöhe wurde verringert, damit die Technik zum Laden auf dem Dach untergebracht werden kann. Und der New Bus for London fährt als Zweitürer vor – ohne eine Tür im Heckbereich. Die Batterie ist im Unterdeck zwischen den Türen verbaut und nimmt noch viel Platz ein, doch schon in Kürze wird eine neue Generation weniger Platz brauchen, versprechen die Ingenieure. Wer sich die Fensterbänder einmal genauer ansieht, der erkennt dickere Holme. Hinter diesen läuft das Kabel von der Batterie zur Ladeeinheit im Dach. Der neue Elektro-Hybrid-Doppeldecker bietet Platz für 87 Fahrgäste, im Oberdeck gibt es 43, im Unterdeck 17 Sitzplätze. Der neue Volvo B5LHC Electric Hybrid ist eine konsequente Ergänzung zum Volvo-Stadtbusprogramm. Nach Angaben der Schweden spart der Doppeldecker bis zu 75% der Dieselkraftstoffkosten im Vergleich zu einem Diesel-Doppeldeckerbus. C02-, NOx- und Partikelemissionen werden ebenfalls reduziert.

Teilen auf: