Anzeige



Der neue Conecto - Weltpremiere in Warschau am 5. September 2016. Foto: Daimler

Der neue Conecto – Weltpremiere in Warschau am 5. September 2016. Foto: Daimler

Daimler Buses feiert heute in der polnischen Hauptstadt Warschau die Weltpremiere der nächsten Generation der Stadtbusfamilie Mercedes-Benz Conecto. Der gewählte Ort für die Weltpremiere ist Programm: Daimler Buses will den Absatz in den Märkten Mittelost und Osteuropa weiter ankurbeln… Der Conecto passt perfekt in diese Märkte, denn sie sind geprägt durch preissensible Ausschreibungsgeschäfte und die besonders starke Fokussierung auf niedrigste Gesamtbetriebskosten, ohne Verzicht auf den Einsatz aktuell moderner Fahrzeugtechnik bis hin zur Euro VI-Dieseltechnologie oder ein Optimum an Sicherheitstechnik, geprägt. Der bisherige Mercedes-Benz Conecto hat sich in knapp zehn Jahren bei osteuropäischen Verkehrsbetrieben sowie in Ländern des Nahen Ostens und Zentralasiens hervorragend verkauft. Insgesamt wurden mehr als 3.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Mit einem erweiterten Angebot und modernster Technik kommt die neue Fahrzeugfamilie den sich weiterentwickelnden Anforderungen hinsichtlich Fahrsicherheit, Fahrgastkomfort, Handling etc. entgegen. Der neue Conecto verbessert sich selbst und vereint die kompromisslose Auslegung auf niedrige Gesamtbetriebskosten mit minimalen Emissionen nach Abgasstufe Euro VI, wie Daimler Buses anlässlich der Weltpremiere mitteilt. Der neue Conecto kombiniere modernste Antriebs- und Fahrwerkstechnik mit höchster Sicherheit und hohem Komfort für die Fahrgäste sowie Bedienungsfreund­lichkeit für den Fahrer. Der Unterschied zum großen Bruder, zum Citaro? Der neue Conecto flankiert den Citaro, heißt es. Er sei jedoch weniger individuell und unterscheide sich von diesem klar durch die Konzentration auf weitgehend vorkonfektionierte Ausführungen und liege damit in den Anschaffungskosten niedriger. Im Heck des Conecto arbeiten Dieselmotoren nach Abgasstufe Euro VI. Dabei profitiert der Conecto G von der neuesten, nochmals wirtschaftlicheren Generation des Heavy-Duty-Motors OM 470. Alternativ ist der Conecto erstmals auch mit dem besonders leisen und emissionsarmen Erdgasantrieb zu bekommen. Damit wird er in typischen Erdgasmärkten wie zum Beispiel der Türkei oder in Osteuropa interessanter denn je. Für Märkte, die unverändert nach der Abgasstufe Euro III verlangen, liefert Mercedes-Benz weiterhin das Vorgängermodell. Beispiele für den hohen Stand der Sicherheitstechnik sind das elektronische Stabilitätsprogramm ESP beim Solo-Fahrzeug und der Knickschutz beim Gelenkbus ATC (Articulation Turntable Controller) von Mercedes-Benz sowie die Vorderachse mit Einzelradaufhängung für hohe Fahrsicherheit und Fahrkomfort. Mercedes-Benz liefert den Niederflur-Stadtlinienbus als 12,13 m langen drei­türigen Solobus Conecto sowie als 18,12 m langen viertürigen Gelenkbus Conecto G. Mit seiner Konzentration auf klar fokussierte Ausführungen in Länge, Motorisierung und Ausstattungen ist er mehr denn je prädestiniert für das typische Ausschreibungsgeschäft in besonders preisempfindlichen Regionen.

Teilen auf: