Seite auswählen

Anzeige



Weltpremiere in Mailand auf dem UITP-Kongress: Der VDL Citea SLFA Electric.

Weltpremiere in Mailand auf dem UITP-Kongress: Der VDL Citea SLFA Electric.

Der Innenraum entstammt aus dem modularen Baukasten der Citea-Baureihe.

Der Innenraum entstammt aus dem modularen Baukasten der Citea-Baureihe.

Auf dem UITP-Kongress feierte der VDL die Weltpremiere des Citea SLFA Electric: Der 18,1 Meter lange elektrischer Gelenkbus ist der erste Bus aus einer Bestellung von acht Fahrzeugen, die die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) bestellt haben. Der Citea SLFA Electric ist ein elektrischer Gelenkbus, der ohne Hilfsmittel vollelektrisch fährt. Er wird weder von einem Dieselmotor unterstützt, noch wird er wie ein Oberleitungsbus kontinuierlich über einen Stromabnehmer gespeist. Zwar gibt es für den Bus einen Pantografen, doch wird dieser nur genutzt, um am Ende einer Linie die Batterien nachzuladen. Wenn der Bus an der Endhaltestelle an die Ladestation andockt, wird – je nach Bedarf – die Batterie geladen. Die elektrischen Batterien werden an den Endhaltestellen mit 250 kW nachgeladen; der Ladevorgang dauert ca. 5 bis 10 Minuten. Nachts werden die Batterien dann ganz aufgeladen. Der Pantograf der Firma Schunk ist auf dem Dach des Vorderwagens oberhalb der 2. Achse installiert. Das besondere BRT-Design verleiht dem Citea SLFA Electric etwas Dynamisches, wie ein Blick auf die schräg nach hinten verlaufende Windschutzscheibe und die charakteristische Dach- sowie Seitenlinie zeigt. In Windschutzscheibe, Heckscheibe und Seitenscheiben sind Zielortanzeiger integriert. Die vordere Einstiegstür ist extrabreit ausgeführt, um auch hier das Ein- und Aussteigen zu erleichtern und den Fahrgastfluss zu fördern. Mit der Unterzeichnung eines Vertrags zwischen den Kölner Verkehrs-Betrieben und VDL Bus & Coach wurde am Freitag, den 11. Juli 2014, das Startzeichen für den Bau von acht elektrischen VDL-Gelenkbussen gegeben. Die KVB ist das erste Unternehmen in Deutschland, das eine gesamte Bus-Linie auf den Betrieb mit vollelektrischen Gelenkbussen umstellt. Zum Fahrplanwechsel 2016 wird die Bus-Linie 133, die mit etwa sieben Kilometern Länge und 13 Haltestellen den Kölner Hauptbahnhof mit dem Stadtteil Zollstock verbindet, vom Dieselbetrieb auf den vollelektrischen Betrieb umgestellt.

Teilen auf:

Anzeige