Michael Emschermann und Jürgen Krogmann vor dem neuen Citaro NGT hybrid. Foto: VWG

Die Verkehr und Wasser GmbH (VWG) nimmt die ersten Mercedes-Benz Citaro Gelenkbusse NGT hybrid in ihrer Flotte auf. Die neuartige Kombination von Effizienz und Umweltschutz: „Aus Liebe zu Oldenburg“. Erst 2016 feierte die VWG die komplette Umrüstung ihrer Linienbusse auf Bio-Erdgasbusse und betreibt damit Deutschlands umweltfreundlichste Busflotte. Die damalige Kampagne lief unter dem Slogan „Aus Liebe zu Oldenburg“. Die Stadt Oldenburg und die VWG ruhen sich jedoch auf den Erfolgen von 2016 nicht aus. Heute nahmen Herr Jürgen Krogmann als Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg und Michael Emschermann als Geschäftsführer der VWG den weltweit ersten Citaro Gelenkbus NGT hybrid in Oldenburgs Busflotte auf. Insgesamt ersetzen zehn neue Busse ältere Erdgas-Modelle. Damit baut die VWG ihren Vorsprung als umweltfreundlichste Busflotte aus. Hierbei handelt es sich um drei Gelenkbusse NGT hybrid von Mercedes-Benz und sieben Solowagen vom Typ Lion’s City von MAN. Im November folgen 16 weitere Bio-Erdgasbusse der gleichen Typen. Bei den neuen Gelenkbussen handelt es sich ebenfalls um Bio-Erdgasbusse, die von Elektroeinheiten unterstützt werden. Die Elektroeinheit arbeitet beim Bremsen des Linienbusses als Generator und wandelt Bremsenergie in Strom um. Dieser Strom wird in einem Supercap gespeichert und unterstützt den Verbrennungsmotors beim Anfahren. Darüber hinaus verbessert bei Leerlaufdrehzahl ein leichtes Boosten durch die Elektroeinheit den Wirkungsgrad des Verbrennungsmotors. Beides zusammen schlägt sich in der deutlichen Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs nieder. Im Vergleich zum bisherigen bereits effizienten Bus wird der Verbrauch nochmals um bis zu 8,5 Prozent gesenkt. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann zeigte sich erfreut über die Inbetriebnahme der ersten zehn neuen Busse bei der VWG: „Innerhalb eines Jahres vom Herbst 2018 bis Herbst 2019 wird die VWG 51 neueste Erdgasbusse in Betrieb nehmen. Damit wird bereits Ende 2019 der Fuhrpark der VWG fast ausschließlich aus Euro-6-Fahrzeugen modernster Bauart mit Emmissionen nahe Null bestehen. Die Stadt Oldenburg und die VWG schreiten gemeinsam voran, um somit Fahrverbote in Oldenburg zu vermeiden.“ Michael Emschermann, der Geschäftsführer der VWG, ergänzte: „Neben einer modernsten Busflotte werden wir in den nächsten Jahren unser Angebot erheblich erweitern – insbesondere in die angrenzenden Landkreise Oldenburg und Ammerland – um spürbare Verlagerungen vom PKW-Verkehr auf den ÖPNV zu erreichen. So wird der Verkehr deutlich stadtverträglicher und die Umwelt entlastet.“

Teilen auf: