Deniss Boroditš, CEO von TLT und Petros Spinaris, Vorstandsmitglied von Solaris Bus & Coach bei der Vertragsunterschrift. Foto: Solaris

Aktsiaselts Tallinna Linnatransport (TLT), landesgrößter Verkehrsbetreiber in Tallinn, bestellte bei Solaris 20 Urbino 12 CNG und 30 Urbino 18 CNG. Somit übte die Stadt die im Vertrag vom Juli 2021, aufgrund dessen bereits 100 CNG-Busse in Auftrag gegeben wurden, vorgesehene Option der Auftragserweiterung aus. Die Lieferungen sind für September 2022 geplant. Nachdem sie abgewickelt sind, werden insgesamt 350 CNG-betriebene Solaris-Busse in der Hauptstadt Estlands im Einsatz sein.

Bislang hat Solaris nach Tallinn über 260 CNG-Busse ausgeliefert. Seit 2019 bestellte der Betreiber Aktsiaselts Tallinna Linnatransport (TLT) bei Solaris immer wieder neue CNG-Busse. Der letzte Auftrag vom Juli 2021 betraf 100 Fahrzeuge, darunter 35 gelenkige Urbino CNG, von denen über 60 bereits vor Ort sind. Am 26. Januar 2022 erweiterte TLT diese Bestellung und gab zusätzliche 50 Einheiten in Auftrag, ihr Wert beläuft sich auf knapp 15 Mio. EUR.

„Der umweltfreundliche, komfortable und sichere öffentliche Personennahverkehr in Tallinn liegt natürlich in unserem gemeinsamen Interesse. Deshalb haben wir vor zwei Jahren beschlossen, in gasbetriebene Busse zu investieren, und zwei Jahre später wurde die TLT-Busflotte um 350 umweltfreundliche Busse aufgestockt. Dadurch werden wir die CO2-Emissionen um 25 Tausend Tonnen pro Jahr reduzieren können, was dem jährlichen CO2-Ausstoß durch 7.000 Autos mit Verbrennungsmotoren entspricht. Dies ist besonders wichtig, denn Tallinn wird im Jahr 2023 die Umwelthauptstadt Europas sein“, sagte der stellvertretende Bürgermeister von Tallinn, Andrey Novikov.

„Mit dem Erwerb von weiteren 50 CNG-Bussen von Solaris im Rahmen der Auftragserweiterung werden wir unser Ziel, unsere Busflotte zu 70% zu erneuern, erreichen können. Bis Ende dieses Jahres werden wir die Busse der alten Generation durch neue, umweltfreundliche und moderne Fahrzeuge ersetzen, die Erwartungen der Fahrgäste entsprechen und auch für Menschen mit Behinderungen geeignet sind.”, sagte Deniss Boroditš, CEO von TLT.

Wenn man alle bisherigen Bestellungen zusammenzählt, dann kommt man auf insgesamt 350 umweltfreundliche CNG-Solarisbusse, darunter 195 12-Meter- und 155 Gelenk-Fahrzeuge, die in Tallinn eingesetzt werden. TLT feiert in 2022 das 100. Jubiläum des Busverkehrs. Die neuen umweltfreundlichen Busse schlagen ein neues Kapitel in der Geschichte des öffentlichen Verkehrs auf, was im Zusammenhang mit Tallinn als Umwelthauptstadt Europas passend ist.

„Erstens möchte ich TLT zu diesen beeindruckenden 100 Jahren herzlich gratulieren! Das ist ein bemerkenswertes Jubiläum und ich freue mich immens, dass unser Unternehmen eben in diesem besonderen Jahr seinen Beitrag zur Erreichung des ehrgeizigen Ziels von TLT, d. h. Aufstockung der ÖPNV-Flotte in Tallinn um rund 350 CNG-Busse, leisten kann. Ich gratuliere dem Unternehmen zu dieser riesigen und kühnen Investition in den modernen und sauberen ÖPNV. Das ist ein klares Vertrauensbeweis uns gegenüber und dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken“, sagte Petros Spinaris, Vorstandsmitglied von Solaris Bus & Coach, zuständig für Vertrieb, Marketing und Customer Service.

Die bestellten Fahrzeuge werden, ungeachtet ihrer Länge, mit einem 235 kW starken Motor ausgestattet, der auf den CNG-Betrieb ausgelegt wurde. Sie werden auch über die Kaltstartfunktion verfügen, die den Start bei niedrigen Temperaturen erleichtert. Die Tanks für die Speicherung von CNG werden auf dem Dach im vorderen Teil des Fahrzeugs platziert. Bei den 12-Meter-Bussen werden sie ein Volumen von 1575 l, während in den Gelenkbussen – von 1875 l haben.

Auch dieses Mal setzte das Verkehrsunternehmen auf einen hohen Ausstattungsstandard, sowohl in Bezug auf den Fahrgastraum als auch die Fahrerkabine. Im klimatisierten Innenraum werden die Fahrgäste von einem modernen und umfassenden Fahrgastinformationssystem, USB-Ladebuchsen für die Nachladung von Mobilgeräten wie auch einer Videoüberwachungsanlage für mehr Sicherheit profitieren.

Die Busse werden auch mit einem automatischen Fahrgastzählsystem, mit Rückfahrsensoren und einem Brandmelde- und automatischen Löschsystem für den Motorraum mit den auf dem Armaturenbrett angezeigten Warnsignalen ausgerüstet. Für mehr Sicherheit wird, auch während der Pandemie, eine geschlossene, bequeme und ergonomische Fahrerkabine sorgen. Darüber hinaus wird der Regen- und Lichtsensor den Fahrer beim Fahren unter schwierigen Wetterbedingungen unterstützen. (Solaris/TLT/PM/Sr)

Teilen auf: