Seite auswählen

Anzeige



Christian Lemke auf der Intermodellbau mit dem MB O 307.

Christian Lemke auf der Intermodellbau mit dem MB O 307.

Der Mercedes-Benz O 307 im Maßstab 1/160 ist da!

Der Mercedes-Benz O 307 im Maßstab 1/160 ist da!

Was lange währt, wird endlich gut: Der Mercedes-Benz O 307 von Lemke Minis ist da! Auf der Spielwarenmesse vor zwei Jahren gab es ein erstes Handmuster zu sehen, auf der Intermodellbau vor einem Jahr dann ein Vorserienmuster. Und in diesem Jahr konnten Modellbussammler den Überlandbus gleich in verschiedenen Bedruckungsvarianten am Stand von Lemke Minis kaufen. Ende gut, alles gut. Christian Lemke höchstpersönlich suchte auf der Fachmesse den Kontakt zu seinen Kunden und war begeistert, dass der Mercedes-Benz O 307 so gut ankommt: „Viel Lob gibt es dafür, dass wir auch die Rippen auf dem Dach des Modellbusses dargestellt haben.“ Lemke hat den Überlandbus von Mercedes-Benz zum MAN SÜ 240 dazu gesellt und dabei natürlich die Unterschiede der beiden Karosserien in Front und Heck berücksichtigt. Mercedes-Benz präsentierte den O 307 im Jahr 1970. Der erste Überlandbus entstand in Anlehnung an den VÖV-Standardliniebus O 305, der sich optisch durch die größeren, seitlich herumgezogenen Frontscheiben, die so genannte StÜLB-Front sowie die im Überlandverkehr üblichen Außenschwenktüren unterschied. Das konstruktive Unterscheidungsmerkmal zum Linienbus war die größere Fahrzeuglänge und der erhöhte Wagenboden, um einen Unterflurkofferraum zu ermöglichen. Das Fahrzeug hatte im Gegensatz zum Linienbus auch Außenschwenktüren, die vorne schmaler als beim O 305 waren. Ab 1981 gab es sogar eine Ausflugsversion mit Reisebestuhlung und schmaler Mittelaußenschwingtür, diese Version wurde als O 307 A vermarktet. 1987 wurde der Bus vom O 407 abgelöst, den ersten Überlandbus von Mercedes-Benz sieht man nur noch bei Treffen historischer Omnibusse und beispielsweise in Afrika, wo dieser Bustyp auch heute noch im Einsatz ist.

Teilen auf:

Anzeige