Michael Emschermann, Geschäftsführer der VWG Oldenburg. Foto: MAN

Die VWG Oldenburg setzt weiter auf Erdgasbusse von MAN: 15 neue MAN Lion’s City 12 G mit EfficientHybrid-Technik sorgen für mehr Wirtschaftlichkeit und Dank Bio-Erdgas auch für mehr Umweltschutz. “Wenn die neuen MAN-Busse bremsen, dann ist das für uns ein echter Gewinn“, sagt Michael Emschermann, Geschäftsführer der Verkehr und Wasser GmbH (VWG) aus Oldenburg. Den Grund dafür haben die Ingenieure von MAN entwickelt: Die neuen MAN Lion’s City 12 G EfficientHybrid haben einen Kurbelwellen-Starter-Generator an Bord, der beim Bremsen die anfallende Rekuperationsenergie in elektrische Energie umwandelt. Das MAN EfficientHybrid-Modul trägt so erheblich zur weiteren Reduktion des Kraftstoffverbrauchs bei. „Darüber hinaus sorgt die serienmäßige Stopp-Start-Funktion für fast lautlose Stoppphasen an Haltestellen und Ampeln,“ ergänzt Michael Emschermann. Das intelligente Energiemanagement des EfficientHybrid-Moduls nutzt die in den UltraCaps gespeicherte Energie, die durch Rekuperation beim Bremsen entstanden ist, zur Versorgung des Bordnetzes. Da die gespeicherte Elektrizität auch während der Fahrt genutzt wird, muss der Erdgasmotor so weniger Energie generieren, der Kraftstoffverbrauch wird weiter reduziert. Der Verkehrsbetrieb in Oldenburg fragte sich zusammen mit den Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft, wie eine Stadt aufgestellt sein müsse, die den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sein wolle? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Konzepts „Übermorgenstadt“, für das Oldenburg vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft mit dem offiziellen Titel als Deutschlands „Stadt der Wissenschaft“ ausgezeichnet wurde. „Und der neue MAN Lion’s City EfficientHybrid passt dazu – weil es ihn unter anderem auch mit Erdgasmotor gibt – ideal für die Philosophie der VWG,“ so Emschermann. Wissenschaft zum Anschauen und Anfassen, ein Trend, der sich unter anderem auch in den Science-Centern in Deutschland widerspiegelt. Immer mehr Menschen interessieren sich für wissenschaftliche Zusammenhänge, die Stopp-Start-Funktion macht die Hybrid-Technologie für die Fahrgäste in Oldenburg im wahrsten Sinne erlebbar. Die VWG Oldenburg zählt zu den Erdgas-Pionieren und hat sich einer nachhaltigen Mobilität verschrieben: 2004, als der Entschluss fiel, in den folgenden Jahren ausschließlich erdgasbetriebene Linienbusse in Dienst gestellt wurden, war MAN schon mit entsprechenden Fahrzeugen auf dem Markt vertreten. Der städtische Verkehrsbetrieb hat im Frühjahr diesen Jahres 15 neue Lion’s City 12 G mit MAN EfficientHybrid in Dienst gestellt. Vor vier Jahren hatte die VWG Oldenburg dann den kompletten Fuhrpark von 112 Linienbussen auf Erdgasantrieb umgestellt. Seit 2013 kommt in Bio- Erdgas zum Einsatz. “Wir sind stolz, dass Oldenburg Deutschlands umweltfreundlichste Busflotte besitzt“, sagt Michael Emschermann. Die 12,2 m langen Lion’s City für Oldenburg haben den 6-Zylinder- Erdgasmotor E1856 LOH mit 280 PS (206 KW) sowie das Votih D854.6 Sensostop Automatikgetriebe mit Retarder an Bord. Die neuen Erdgasfahrzeuge mit Euro-6-Motoren sind nahezu emissionsfrei unterwegs. Dies bedeutet vor allem für die Stadt Oldenburg eine deutliche Verbesserung für die Luftqualität. Ein weiterer Vorteil: die neu entwickelten Erdgasmotoren verbrauchen deutlich weniger Treibstoff als die bisherigen Erdgasbusse. Das Bio-Erdgas für die VWG-Flotte wird aus pflanzlichen Reststoffen hergestellt. Diese Pflanzen haben bei ihrem Wachstum so viel CO2 aus der Luft entnommen, wie bei der Verbrennung im Motor wieder freigesetzt wird. Die Busse der VWG sind somit bilanziell nahezu CO2-neutral unterwegs. „Durch den Einsatz von Biogas als Treibstoff für unsere Linienbusse tragen wir als ÖPNV-Dienstleister aktiv zum Klimaschutz in Oldenburg bei,“ erklärt Michael Emschermann. Die Erdgasbusse in Oldenburg sparen so bilanziell circa 9.500 Tonnen CO2 pro Jahr. Auf dem Weg zu weniger Emissionen in Innenstädten kommt effizienten Antrieben mit alternativen Kraftstoffen enorme Bedeutung zu – die neue Lion’s City-Baureihe wird dem mit dem MAN EfficientHybrid-Modul mit vielen Details gerecht: So verbessert ein leichtes Boosten bei Leerlaufdrehzahl den Wirkungsgrad des Verbrennungsmotors. Der komplett neu entwickelte MAN Lion’s City Stadtbus sieht nicht nur modern aus, sondern ist auch in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Motorisierung, Fahrerarbeitsplatz und Sicherheit auf dem neuesten Stand. „Hier wurde alles neu durchdacht und greift perfekt ineinander,“ lobt Michael Emschermann. Und weil das auch für den Lion’s City 18 G gilt und MAN seine Fahrzeuge kontinuierlich verbessert, ist der Gelenkbus in Oldenburg bei der VWG in der so genannten Fahrerprobung. Das passt zur Entwicklung der neuen MAN Lion’s City-Baureihe, die Hand in Hand mit Kunden entwickelt wurde. (MAN/VWG/PM/Schreiber)

Die VWG Oldenburg setzt auf effiziente und umweltfreundliche Lion’s City 12 CNG-Stadtbusse mit MAN EfficientHybrid-Technik. Foto: MAN

Angetrieben werden die MAN-Stadtbusse von einem Erdgasmotor der komplett neuentwickelten Baureihe E18. Im Vergleich zum Vorgängermodell bietet der Gasmotor ein höheres Drehmoment bei geringerem Hubraum und ist somit leistungsstärker und kompakter zugleich. Foto: MAN

Teilen auf: