Die VWG in Oldenburg hat einen eigenen Fahrschulbus. Foto: VWG

Fahrermangel ist nichts Neues für die Busbranche, doch die Idee, dem Fahrermangel mit einer eigenen Fahrschule und einem Fahrschulbus zu begegnen, sorgt über die Grenzen Oldenburgs hinaus für Aufsehen. Die Verkehr und Wasser GmbH (VWG), die die umweltfreundlichste Busflotte Deutschlands in der Universitätsstadt betreibt, wirbt akutell für den Job des Busfahrers mit einer besonderen Aktion: Eigene Fahrschule, eigener Fahrschulbus und komplette Übernahme der Kosten der Ausbildung für den Busführerschein – wer den Busführerschein bei der VWG macht, der hat schon von Anfang an einen voll bezahlten Job. Um auf die Aktion aufmerksam zu machen, wird überregional in den Prontmedien geworden. Und ein Linienbus wurde von einer kreativen Agentur in Oldenburg mit einem auffälligen Motiv foliert. Der Beruf des Busfahrers hat Zukunft, vor allem in Oldenburg, denn der Verkehrsbetrieb expandiert und hat den gesamten Fuhrpark von rund 100 Linienbussen schon im Oktober 2016 komplett auf Erdgasantrieb umgestellt. Alle Buslinien der VWG werden mit umweltfreundlichen Bio-Erdgas­-Bussen bedient und fahren damit CO2-neutral. Das kommt an, die Fahrgastzahlen steigen stetig, das Liniennetz wird kontinuierlich erweitert. Letzte Neuheit im Fuhrpark der Oldenburger ist ein MAN Lions City G CNG, der erste MAN Gelenkbus mit Erdgasantrieb und EfficientHybrid. Zwei Jahre lang fährt die VWG eine so genannte Felderprobung für den Hersteller.

Die Folierung sorgt für Aufsehen, der Fahrschulbus der VWG zieht die Blicke auf sich. Foto: VWG

Teilen auf: