Konstantinos Mousolarikos von den Ludwigsburger Verkehrslinien (LVL) ist der diesjährige Sieger des VVS-Wettbewerbs „Busfahrer/in des Jahres“ im Landkreis Ludwigsburg. Foto: VVS

Konstantinos Mousolarikos von den Ludwigsburger Verkehrslinien (LVL) ist der diesjährige Sieger des VVS-Wettbewerbs „Busfahrer/in des Jahres“ im Landkreis Ludwigsburg. Landrat Dietmar Allgaier, Ronald Bäuerle von den LVL sowie VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger gratulierten dem Gewinner und überreichten ihm einen Einkaufsgutschein im Wert von 200 Euro, den er in verschiedenen Geschäften in Ludwigsburg einlösen kann.

Der 42-jährige Stuttgarter ist ein Meister seines Fachs. Er ist schon seit 20 Jahren Busfahrer und das mit Leib und Seele. „Besonders gut gefällt mir der Austausch mit den Fahrgästen. Ich freue mich immer, wenn ich dem einen oder anderen Fahrgast weiterhelfen kann“, erklärt Konstantinos Mousolarikos. Das bringt ihm bei seinen Fahrgästen große Sympathien ein, die sich freuen, wenn „ihr“ Busfahrer sie in Ludwigsburg von A nach B chauffiert: „Er ist immer sehr freundlich und hilfsbereit“, so einer seiner Fahrgäste. „Er ist umsichtig und hat immer ein offenes Ohr für mich“, betont ein anderer.

Dabei hat er einen anspruchsvollen Job zu meistern: auf insgesamt 23 verschiedenen Linien steuert Mousolarikos die tonnenschweren Busse durch den oftmals dichten Verkehr, gleichzeitig muss er immer den Fahrplan im Auge behalten, was bei den vielen Baustellen in Ludwigsburg nicht einfach ist. Besonderes Fingerspitzengefühl bewies er an einem Novembermorgen im vergangenen Jahr, als er an einer Haltestelle in Ludwigsburg auf einen dreijährigen Jungen stieß, der nur mit einem Pyjama bekleidet war. Der aufmerksame Fahrer zögerte nicht lange und hat alle Fahrgäste gebeten auszusteigen und den nachfolgenden Bus zu nehmen. „Ich habe den Jungen dann zu mir in den Bus geholt und die Polizei verständigt“, erzählt Mousolarikos.

Der VVS schreibt den Wettbewerb „Busfahrer des Jahres“ bereits seit 2004 aus und damit in diesem Jahr zum 18. Mal. Fahrgäste konnten ihre Vorschläge für den Busfahrer des Jahres online einreichen. Anschließend wählte eine aus Vertretern von Verkehrsunternehmen, Aufgabenträgern sowie des VVS bestehende Jury die „Busfahrer/innen des Jahres 2021“ aus, jeweils einen in allen fünf Landkreisen im Verbundgebiet sowie der Stadt Stuttgart.

Landrat Dietmar Allgaier hebt die Bedeutung des Berufs für die Gesellschaft hervor: „Selten wird der Beruf des Busfahrers öffentlich gewürdigt, dabei kann dieser nicht hoch genug wertgeschätzt werden“. Zudem betonte er, welch anspruchsvollen Job diese tagtäglich leisten: „Auch in kritischen Situationen muss man die Nerven behalten, umsichtig sein und den Fahrgästen mit helfender Hand zur Seite stehen. Mein Dank geht an Herrn Mousolarikos und seine Kolleginnen und Kollegen“, so Allgaier weiter.

Auch Ronald Bäuerle von der LVL freut sich über die Auszeichnung seines beliebten Busfahrers: „Wir gratulieren Herrn Mousolarikos ganz herzlich zu seinem Erfolg und zur Auszeichnung seiner Leistungen. Diese soll auch eine Anerkennung für die Leistung seiner LVL-Kollegen sein“. Weiterhin betonte er wie wichtig der Beruf des Busfahrers für das Gelingen der Verkehrswende ist: „Man darf auf keinen Fall die menschliche Komponente im Busverkehr außer Acht lassen: Sie steht ganz oben auf der Agenda!“.

VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger hebt zudem die Verantwortung der Busfahrer in der Corona-Krise hervor: „Die Fahrerinnen und Fahrer sind das Rückgrat sowie das Aushängeschild des ÖPNV in den Verbundlandkreisen. Ohne ihren täglichen Einsatz in der Pandemie wäre es nicht möglich, die Mobilität der breiten Bevölkerung sicherzustellen – egal ob in die Stadt, zum Einkaufen, zur Arbeit oder zum Arzt“, so Hachenberger. Des Weiteren wolle man mit der Aktion den Beruf des Busfahrers stärker bewerben. „Da das Nahverkehrsangebot in der Region Stuttgart immer weiter ausgebaut wird, steigt auch der Bedarf an qualifiziertem Personal an“, erklärt Hachenberger weiter. (VVS/LVL/PM/Sr)

Teilen auf: