Anna Westerberg, Präsidentin Volvo Buses, präsentierte heute mit dem BZL zwei batterielektrische Chassis der Marke Volvo Bus. Foto: Screenshot Volvo/omnibus.news

Heute hat Volvo – pandemiebedingt im Rahmen eines online-Events – eine spannende rollende Basis für Aufbauhersteller  vorgestellt. Volvo BZL Electric ist der Name des neuen batterieelektrischen Busfahrgestells, das der schwedische Hersteller zunächst auf dem australischen, mexikanischen und britischen Markt verkaufen wird.

Rund 20 Minuten dauerte die Präsentation, bei der Anna Westerberg, Präsidentin Volvo Buses, mit Kollegen aus den Länder der nahenden Markteinführung über eine Videokonferenz das Potential des boomenden Elektrobusgeschäftes erläuterte. Noch in diesem Jahr sollen die beiden batterieelektrischen Busfahrgestelle angeboten werden, so die Aussage anlässlich der Präsentation.

“Der neue Volvo BZL Electric basiert auf bewährten und erfolgreichen Technologien, die bereits in Europa eingesetzt werden”, sagte Dan Pettersson, verantwortlich für internationale Geschäft der schwedischen Chassis. “Alle Komponenten des Fahrgestells und des Antriebsstrangs wurden von Volvo entwickelt und hergestellt. Wir arbeiten mit ausgewählten Aufbauherstellern auf der ganzen Welt zusammen.”

Volvo Buses bietet eine 12 Meter lange und einer 10,5 Meter lange Ausführung an. Während die 12m-Variante namens BZL auf Solofahrzeuge abzielt, soll mit der 10,5m-Variante der Doppeldeckermarkt bedient werden – hier hört die Bodengruppe dann auf den Namen BZL DD.

Das Fahrgestell umfasst Stahl- oder Aluminiumräder mit Reifen der Größe 275/70 R22.5, Volvo-Scheibenbremsen und eine elektrisch angetriebene hydraulische Lenkung. Sicherheitsmerkmale wie ABS, ein elektronisches Bremssystem, Beschleunigungsschlupfregler, elektronische Stabilitätskontrolle und eine Berganfahrhilfe sind ebenfalls verfügbar.

Beide Ausführungen werden von einem 200 kW starken zentralen Elektromotor angetrieben, wobei der Solowagen mit zwei E-Motoren ausgestattet werden kann und dann 400 kW erreicht. Das Fahrzeug kann dank des OppCharge-Standards mit einer maximalen Leistung von 300 kW über Pamtographen geladen werden. Die Batteriekapazität kann dann 470 kWh erreichen.

“Wir sind entschlossen, den Wandel unserer Branche hin zu einer nachhaltigeren Zukunft anzuführen”, sagte Anna Westerberg, Präsidentin von Volvo Buses während der Präsentation. “Mit der Einführung des neuen Volvo BZL Electric wollen wir die verantwortungsvollsten elektrischen Bussysteme der Welt anbieten. Wir tun dies, indem wir uns auf Nachhaltigkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit konzentrieren.” (VolvoBuses/omnibus.news/Sr)

 

 

Teilen auf: