Chatrou CME Solutions hat die Zualssungszahlen Q1 und Q2 für Omnibusse mit alternativen Antrieben in diesem Jahr veröffentlicht, die Grafik zeigt das Ranking der Hersteller. Foto: CME

Alternative Antriebe bei Omnibussen (>8t) im 1. Halbjahr 2021 im Vergleich zu den Vorjahren. Foto: Chatrou CME Solutions

Seit Jahren eine verlässliche Größe sind die Zahlen von Chatrou CME Solutions, jetzt gibt es eine Übersicht der in den beiden ersten Quartalen 2021 in den westeuropäischen Ländern und Polen zugelassenen Omnibusse mit alternativem Antriebsstrang. Wim Chatrou hat fürs erste Halbjahr 2021 in Summe 4.104 neue Busse über 8,0 Tonnen mit alternativem Antriebsstrang ermittelt – 1.507 waren Hybridbusse, 1.337 Elektrobusse (ohne Oberleitungsbusse), 1.201 CNG-Busse und 59 Brennstoffzellenbusse.

Aktuell führen also Hybridbusse mit einem Anteil von 25,7 % vor Elektrobussen mit 22,6%. Ein Rückblick auf das Jahr 2020 zeigt, das nach Q1 und Q2 in 2021 bereits 54,9 Prozent des Vorjahreswertes von insgesamt 7.478 Omnibussen, die einen alternativen Antriebsstrang hatten, erreicht wurde.

Auch mit Blick aud die Hersteller gewährt die Zulassungsstatistik des Niederländers entsprechend Einblick: Spannend, bei den im ersten Halbjahr 2021 zugelassenen Elektrobussen führt nach sechs Monaten jetzt Volvo Bus mit 188 Bussen und einem Marktanteil von 14,1%. Auf dem zweiten Platz folgt Solaris mit 157 Elektrobussen bzw. 11,7%. Nur einen Elektrobus weniger hat Iveco Bus zulassen können, 156 Fahrzeuge und damit auch noch 11,7%.

Und wo liegen die deutschen Hersteller? Auf dem 10. Platz folgt Mercedes-Benz mit 60 zugelassenen Elektrobussen und 4,5 Prozent vor MAN auf Platz 13 mit 36 Fahrzeugen und 2,7%. Nach Volvo Bus, Solaris und Iveco Bus folgen Yutong (108 (8,1%)), Irizar (106 (7,9%)), VDL (105 (7,9%)), BYD (101 (7,6%)), Alexander Dennis/BYD (83 (6,2%)), Ebusco (66 (4,9%)) vor Mercedes-Benz. Es folgen Bluebus (47 (3,5%)), Optare (38 (2,8%)) und MAN, gefolgt von Rampini (22 (1,6%)), Autosan (15 (1,1%)), Caetano (13 (1%), Karsan (13 (1%) und weitere Herstellern mit insgesamt 23 Fahrzeugen und 1,7% Marktanteil.

Bleibt die Frage zur Halbzeit, welche Nationen europaweit bei alternativen Antrieben die vorderen Plätze belegen? Besonders im Fokus steht der Elektrobus-Boom, hier sind es die Franzosen, die nach den ersten Monaten des Jahres 2021 mit 253 neuen Elektrobussen führen. Deutschland muss sich nicht verstecken, 180 neue Elektrobusse wurden zugelassen. Der 3. Platz geht an Großbritannien, hier kamen Dank politischer und finanzieller  Unterstützung 138 neue Elektrobusse hinzu.

Frankreich legt vor, Deutschland holt auf, wie sieht es in Europa insgesamt aus? Laut Wim Chatrou sind es nach seiner Statistik nach wie vor die Niederlande, die seit 2021 immerhin schon 1.274 Elektrobusse neu zugelassen haben. Aufgeholt hat in diesem Zeitraum aber auch Deutschland, denn in Summe sind nun 853 Elektrobusse auf die Straßen gekommen – immerhin Platz 2 in Europa. Es folgt Frankreich auf Platz 3 mit 754 Elektrobussen. Seit den Aufzeichnungen von Chatrou CME Solutions, die akribisch seit 2012 alle Zahlen dokumentieren, sind europaweit insgesamt 6.420 Elektrobusse zugelassen worden. Tenden stiegend, wie ein Blick auf eine weitere Grafik des Niederländers verrät. (CME/Chatrou/PM/Sr)

 

Teilen auf: