Seite auswählen

Anzeige



 Die Volvo Bus Corporation und Siemens haben im Jahr 2014 erstmals gemeinsam ein elektrisches ÖPNV-Bussystem in der Stadt Hamburg installiert. An die Hamburger Hochbahn AG sind von der Volvo Bus Corporation drei Elektro-Hybridbusse mit Plug-in- Technologie des Typs Volvo 7900 Electric Hybrid geliefert worden, die von einem Siemens-Ladesystem an den Endhaltestellen über vier Ladestationen mit Strom versorgt werden.

Die Volvo Bus Corporation und Siemens haben im Jahr 2014 erstmals gemeinsam ein elektrisches ÖPNV-Bussystem
in der Stadt Hamburg installiert. An die Hamburger Hochbahn AG sind von der Volvo Bus Corporation drei
Elektro-Hybridbusse mit Plug-in- Technologie des Typs Volvo 7900 Electric Hybrid geliefert worden, die
von einem Siemens-Ladesystem an den Endhaltestellen über vier Ladestationen mit Strom versorgt werden.

Die Volvo Bus Corporation und Siemens haben eine Kooperationsvereinbarung über die Lieferung elektrischer Stadtbussysteme unterzeichnet. Im Rahmen dieses Vertrags wird die Volvo Bus Corporation Elektro- Hybridbusse sowie vollelektrische Busse liefern, während Siemens die erforderlichen Hochleistungs-Ladestationen mit einer Ladekapazität von bis zu 300 Kilowatt für die Elektrofahrzeuge liefert und installiert. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit 2012 im Bereich Elektromobilität zusammen und bauen nun ihre Kooperation weiter aus. Ziel ist es, gemeinsam einen Standard für die Ladeinfrastruktur zu entwickeln, damit Städte einfacher auf elektrische Bussysteme umsteigen können. Die Volvo Bus Corporation nimmt eine führende Rolle bei Elektromobilitätskonzepten ein: Bereits 2009 hat der schwedische Bushersteller den ersten Volvo-Dieselhybridbus am Markt eingeführt. Inzwischen sind über 5.000 Elektro- und Elektrohybridbusse in 21 Länder geliefert worden. Ab Juni 2015 werden die ersten vollelektrischen Busse unter dem Markennamen Volvo im Rahmen des ElectriCity-Projekts in der schwedischen Metropole Göteborg ihren Betrieb aufnehmen. „Wir freuen uns, dass wir uns mit einem der weltweit größten Technologieunternehmen zusammengeschlossen haben, das unsere Vision von Elektromobilität teilt. Dank dieser Vereinbarung eröffnen sich für uns neue Geschäftsmöglichkeiten; denn so können wir Städte bei der Umstellung auf nachhaltige und kosteneffiziente öffentliche Verkehrssysteme unterstützen“, unterstrich Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation. „Elektrobusse sind ein wichtiger Baustein für einen umweltfreundlichen und nachhaltigen städtischen Nahverkehr. Siemens und Volvo bringen beide die Technologie und die Erfahrung mit, um diese Entwicklung aktiv mitzugestalten“, sagte Jochen Eickholt, CEO der Siemens-Division Mobility. Der Volvo 7900 Electric Hybrid hat während einer einjährigen Erprobungsphase gezeigt, dass er eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionswerte gegenüber Euro-6-Dieselbussen um bis zu 75 Prozent ermöglicht und der Gesamtenergieverbrauch um 60 Prozent gesenkt werden kann. Diese Angaben sind die durchschnittliche Ersparnis pro Jahr auf einer europäischen Referenz- Linienstrecke mit einer Distanz von rund 9,6 km zwischen zwei Ladestationen; der CO2-Anteil im elektrischen Betrieb bemisst sich wie bei den Pkw und unter der Prämisse einer nicht-fossilen Stromerzeugung.

Teilen auf:

Anzeige