Volvo liefert Elektrobusse nach Australien, den Aufbau steuert Volgren bei. Foto: Volvo

Volvo elektrifiziert Downunder: Vier Elektrobusse werden im Rahmen des Vertrages über die Lieferung von 900 Linienbussen für PTA/Transperth auch an den Kunden aus Australien übergeben. „Wir freuen uns, mit PTA in Perth eine Partnerschaft für unsere ersten Elektrobusse in Australien einzugehen. Unsere Beziehung zur PTA erstreckt sich nun über ein Jahrzehnt und in den kommenden Jahren wird die Stadt Perth tatsächlich eine Volvo-Stadt sein, in der 100% der Busflotte Volvo ist. Der Vertrag von Volvo mit PTA beinhaltete eine Technologie-Roadmap, die es PTA ermöglichte, im Laufe der Zeit auf Diesel-, selbstladende Elektro- und Batterie-Elektrofahrzeuge zuzugreifen. PTA kann die Vielzahl der verfügbaren Tools nutzen und die Technologie dem Bedarf anpassen “, sagte David Mead, Vizepräsident von Volvo Buses Asia Pacific. Die Busse werden für die PTA von Swan Transit in Joondalup, Perths Stadtzentrum und in den nördlichen Vororten eiingesetzt. Die Einführung alternativer Technologien ist für PTA und Volvo nichts Neues: Als Volvo 2013 mit seinen Hybridbussen auf den Markt kam, führten die beiden Parteien in Perth einen erfolgreichen Test des Busses durch, der zu weiteren Abverkäufen im ganzen Land führte.  “Die Erprobung neuer, umweltfreundlicher Technologien ist eine großartige Nutzung unseres öffentlichen Verkehrsnetzes, das bereits eine der umweltfreundlichsten Möglichkeiten ist, sich in Perth fortzubewegen”, sagte die westaustralische Verkehrsministerin Rita Saffioti. “Dies ist das erste Mal, dass wir Elektrobusse auf einer CAT-Route testen, und ich bin gespannt, was Pendler über diese neue Technologie denken”, sagte sie. Die vier Elektrobusse werden jeweils 11,7 Meter lang sein und einen Aufbau von Volgren Australia bekommen – die rollende technische Basis entspricht den in Europa etablierten Volvo-Elektrobussen. „Volvo Busse sind seit langem als führend in Elektromobilität und nachhaltigem öffentlichen Verkehr anerkannt. Der elektrische Antriebsstrang von Volvo hat sich als Rückgrat für unsere kompletten Elektrobusse in Europa erwiesen, wo sie seit 2015 in Betrieb sind. Durch die Lieferung des Produkts in Fahrgestellform können wir mit langjährigen Partnern wie Volgren zusammenarbeiten, um den Bus hier zusammenzubauen in Australien. Es hat uns auch ermöglicht, neue Klimaschutzoptionen für das Fahrzeug zu schaffen, die den australischen Bedingungen besser entsprechen “, sagte David Mead. Während die Übergabe der ersten Elektrobusse an die PTA erst Ende nächsten Jahres geplant ist, ist die Planung in vollem Gange. An der Implementierung von Elektrofahrzeugen sind viel mehr Interessengruppen beteiligt als an einem herkömmlichen Busverkauf. Volvo erklärt, dass die Planung für dieses Projekt im vergangenen Jahr begonnen hat. „Bei diesem Projekt geht es um viel mehr als nur um Busse. Wir haben mit der PTA in einer Reihe von Bereichen zusammengearbeitet, einschließlich der Simulation der Routen zur Erstellung unserer Ladestrategie, der Ladeinfrastruktur, des Verständnisses des Kapitalbedarfs im Depot, der Schulung des Personals, der Sicherheitselemente, der Zertifizierung und der Einhaltung von Standards. Das bedeutet, dass wir einen skalierbaren End-to-End-Implementierungsplan erstellen, der in Zukunft repliziert werden kann “, fügte David Mead hinzu. Während Volvo über umfangreiche Erfahrung mit Elektrobussen verfügt, wird die vollständige Kommerzialisierung der lokalisierten Elektrobuslösung für Australien erst 2022 erfolgen. Der erste Bus in Richtung Perth wird auf dem UITP Global Public Transport Summit 2021, der im Juni im Melbourne Convention and Exhibition Centre stattfinden soll, einem globalen Publikum gezeigt. Im Anschluss an die Veranstaltung werden die Fahrzeuge ihren Weg nach Westaustralien finden, um vor Inbetriebnahme die notwendigen Integrationsbemühungen zu beginnen. Volvo und PTA erwarten, dass die Busse Anfang 2022 in Betrieb sein werden. (Volvo/PTA/PM/Schreiber)

Teilen auf: