Zwischen Brest nach Grenoble fahren zwei Volvo-Doppeldecker, die mit Biokraftstoff aus französischem Rapsöl betankt werden. Foto: Flixbus

Flixbus und Volvo Busse bieten vorkonfigurierte Fahrzeuge für den Fernbuseinsatz an. Foto: Volvo Bus

Volvo Buses und FlixBus haben im Mai 2022 einen Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die beiden Unternehmen werden gemeinsam an der Entwicklung nachhaltigerer Busreisen arbeiten, indem sie die Flottenentwicklung für die Flixbus-Partnerunternehmen vereinfachen, wie es in der entsprechenden Meldung heißt.

Primäres Ziel ist es, den Aufwand für die Betreiber bei der Fahrzeugbeschaffung zu verringern. Niklas Orre, Vice President, Coach Sales bei Volvo Buses in Europa, sagt: “Volvo Buses und Flixbus haben die gleiche Auffassung von Personenverkehr – er muss nachhaltig, sicher und zuverlässig sein. Unsere Kooperationsvereinbarung und unsere Partnerschaft geben uns die Möglichkeit, dieses Konzept gemeinsam zu entwickeln.”

Welche Fahrzeuge bzw. Baureihen mit welcher Ausstattung und zu welchen besonderen Konditionen an die Flixbus-Partnerunternehmen abgegeben werden, wird in der Mitteilung nicht erklärt. Dafür gab es ein Anwenderbeispiel: Die Allianz habe bereits zum Ausbau der Biokraftstoff-Flotte von Flixbus in Frankreich geführt, wie es in der Meldung weiter heißt.

Ab Ende September werden zwei Volvo 9700 Doppelstockbusse mit 14,36m Länge auf der Strecke von Brest nach Grenoble mit Oleo100, einem Biokraftstoff aus französischem Rapsöl, fahren. Die Strecke ist die längste kommerzielle Linie in Europa, die mit französischem Biokraftstoff betrieben wird. (VolvoBuses/Flixbus/PM/Sr)

 

Teilen auf: