Anzeige



Ist das etwa ein neuer Linienbus von Volvo? Foto Schreiber

“Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?” “Siehst Vater, du den Erlkönig nicht?” An das gleichnamige Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe erinnert man sich sofort, wenn man spät am Nachmittag durch Hamburg spaziert und den folierten Linienbus der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) sieht. Da stimmt doch irgendetwas nicht… Erproben die VHH etwa einen neuen Linienbus von Volvo? Die Frontmaske erinnert an einen Mercedes-Benz, die Bugpartie samt Kühler und Scheinwerfern irritiert, …typisch Volvo. Und weil die Pkw- und Nutzfahrzeugsparte schon lange nicht mehr unter einem dach zu einem Konzern gehören, gibt es auch keine optische Nähe bzw. CI beim Design.  Nein, der Bus ist kein gut gehütetes Geheimnis, kein Erlkönig. So mystisch wie das Gedicht, so viele Geheimnisse ranken auch um die Prototypen. Sie sind das am besten gehütete Gut der Hersteller. Und das am schwierigsten zu hütende, warum sollte gerade so ein Bus dann in Hamburg – frei zum Abschuss – an einer Bushaltestelle stehen? Ja, neue Linienbusse müssen im öffentlichen Straßenverkehr erprobt werden, um alle zukünftigen Anforderungen bestehen zu können. Die VHH sind Norddeutschlands zweitgrößtes Busunternehmen und wären somit für eine Kundenfahrerprobung ideal, doch dieser Volvo ist kein Erlkönig, sondern einfach nur gut gemachte Werbung. Seit 1973 ist Auto Nova ein Volvo-Vertragshändler. Heute wirbt die Firma als Mobilitätszentrum im Osten Hamburgs und der Kreise Stormarn sowie des Herzogtums Lauenburg mit Werbeanzeigen, bei denen man genauer Hinsicht. So wie bei dem für Auto Nova folierten Mercedes-Benz Linienbus der VHH.

Da muss man schon gan genau hinsehen… Foto: Schreiber

 

Teilen auf: