Dan Pettersson (re.) und Manish Sahi (2.v.li.) nahmen für Volvo Buses die Auszeichnung in Dubai entgegen. Foto: Volvo Buses, Montage: omnibus.news

Volvo Buses hat in Dubai anlässlich des MENA Transport Congress and Exhibition (MTCE) eine Auszeichnung für die erfolgreiche Einführung der Elektromobilität im schwedischen Göteborg und damit für das Klima und die Gesundheit der Menschen erhalten. Der Preis würdigt nicht nur die positiven Auswirkungen des Elektrobussystems auf die Umwelt in der Stadt. Er ehrt auch das erworbene Wissen und die Erfahrung von Volvo Buses bei der Implementierung kompletter Elektrobussysteme.

Die Preise des Internationalen Verbands für öffentliches Verkehrswesen (UITP) zeichnen öffentliche Verkehrsprojekte in Städten und Regionen auf der ganzen Welt aus. “Wir freuen uns sehr, dass unser Elektromobilitätsprojekt in Göteborg diese wichtige Auszeichnung erhalten hat”, sagt Ulf Magnusson, SVP Europe bei Volvo Buses. “Die Elektrifizierung von 35 % einer Stadtbusflotte über Nacht erfordert umfangreiche Planung, enge Zusammenarbeit und Fachwissen. Das Projekt ist Teil unseres kontinuierlichen Engagements für einen leisen, sauberen und nachhaltigen öffentlichen Nahverkehr, der dazu beiträgt, Zero Cities auf der ganzen Welt zu schaffen.”

Mohamed Mezghani, Generalsekretär der UITP, sagt: “Mit den UITP Awards werden die ehrgeizigsten und innovativsten Projekte aus der ganzen Welt ausgezeichnet. Volvo Buses und die Auslieferung in Göteborg übertrafen die Erwartungen in Bezug auf alle Kriterien, die wir aufgestellt hatten. Wir waren der Meinung, dass das Projekt die Lebensqualität in städtischen Gebieten durch die Förderung des öffentlichen Verkehrs verbessert und ihn als Rückgrat der städtischen und lokalen Mobilität positioniert. Dies ist dem Projekt auf innovative Weise gelungen und könnte von unseren Kollegen in diesem Sektor nachgeahmt werden. Wir gratulieren ihnen und sind sehr stolz darauf, ihnen einen UITP-Preis zu verleihen!”

Das Projekt in Göteborg umfasste die Bereitstellung von 145 Volvo 7900 Elektro-Gelenkbussen und der Ladeinfrastruktur in der Stadt. Eine enge Partnerschaft mit der örtlichen Verkehrsbehörde Västtrafik und dem Busbetreiber Transdev war für den Erfolg des Projekts unerlässlich. Die Einführung des gesamten Elektromobilitätssystems und der Busflotte erfolgte über Nacht, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Die Vorteile für die Umwelt sind beträchtlich. Berechnungen zeigen, dass die CO2-Emissionen im Stadtverkehr im Vergleich zu den ersetzten Fahrzeugen, die bereits mit erneuerbaren Kraftstoffen betrieben wurden, um 10 % gesenkt werden konnten. Die Stickoxidemissionen haben sich fast halbiert und die Partikelemissionen sind um fast 20 % zurückgegangen. Die umfassende Erfahrung und Kompetenz von Volvo Buses bei einer Reihe von Elektromobilitätslösungen würden durch die kürzliche Einführung des BZL Electric-Fahrgestells untermauert, wie Volvo Buses in der entsprechenden Pressemitteiolung schreibt. Es biete eine solide Plattform, die den Übergang zu einem nachhaltigen und effizienten öffentlichen Verkehr auf der ganzen Welt beschleunigen würde. (VolvoBuses/UITP/PM/Sr)

Teilen auf: