Anzeige



Bei der Hörmann-Reisen GmbH steht mit der Übernahme zweier Setra S 516 HD/2 bereits die vierte Generation der „Classic-VIP-Luxusliner“ zum Einsteigen bereit. Die klassifizierten 5-Sterne-Busse, die überwie­gend für exklusive Fahrten zu Konzerten, Opern und Festspielen auf Tour gehen, stehen für Komfort und Service auf bislang nicht gekanntem Niveau: Die Fahrzeuge mit Heckeinstieg sind mit ebenen Böden, komfor­tabel ausgestatteten Heckküchen mit Heißluftofen, Kaffeemaschinen  und jeweils vier Kühlschränken sowie mit einer raumgewinnenden 2+1-Bestuhlung mit 27 Reisesesseln ausgerüstet.

Der neue Setra für Hörmann ist mit einer raumgewinnenden 2+1-Bestuhlung mit 27 Reisesesseln ausgerüstet. Foto: Setra

Komfor­tabel ausgestattete Heckküche mit Heißluftofen, Kaffeemaschinen und jeweils vier Kühlschränken fährt die ComfortClass bei Hörmann vor. Foto: Setra

Der Sitzabstand beträgt mehr als 83 cm und ist damit sogar noch höher als in der 5-Sterne-Klassifizierung vorgeschrieben. Für Geschäftsführer Philipp Hörmann sind die zweiachsigen S 516 HD die neuen Prunkstücke des im Jahr 1900 gegründeten Betriebs: „Mit den neuen Setra können wir unser Angebot an hochwertigen Reisen erneut eindrucksvoll unterstreichen. Durch den ebenen Fußboden und die Konzentration der Service- und WC-Einrichtungen im Fond überzeugen die Busse mit harmonisch durchgehenden Fahrgastinnenräumen mit gleichwertig angeordneten Sitzen.“ Auch der Fahrer profitiert von dem Heckeinstieg, da die Verlagerung der Tür 2 hinter die Antriebsachse den Einbau durchgehend großer Koffer­raumklappen ermöglicht. Taschen und Koffer lassen sich so immer auf der von der Straße abgewandten Seite ein- und ausladen. Ein deutliches Sicherheitsplus für Reisegäste und Mitarbeiter. Durch den Ausbau des Hecks konnten die Konstrukteure einen zusätzlichen Stauraum integrieren, der auch als Fahrerruheraum genutzt werden kann.

Robert Mattes vom Setra Vertrieb Deutschland und Philipp Hörmann Geschäftsführer der Augsburger Hörmann-Reisen GmbH, nehmen Mutter Mathilde Hörmann in die goldene Mitte. Foto: Setra

Teilen auf: