Der Elektrobus von VinBus aus Vietnam folgt einer ganz eigenen Formensprache und könnte bald auch in Deutschland gebaut werden. Foto: VinFast

Der Elektrobus von VinBus aus Vietnam folgt einer ganz eigenen Formensprache und könnte bald auch in Deutschland gebaut werden. Foto: Nguyen

Die Busbranche ist in Bewegung, nicht nur in Deutschland, sondern europa- und auch weltweit. Das Geschäft mit Elektrobussen boomt, Angebot und Nachfrageführen zu Verschiebungen bei den Marktanteilen. Jetzt meldet sich der vietnamesische Fahrzeughersteller VinFast wieder zu Wort und kündigte am Rande der CES 2022 im Zusammenhang mit den weltweiten Expansionsplänen auch eine Fabrik in Deutschland an, in der neben batterieelektrischen Pkw auch Omnibusse hergestellt werden sollen. VinFast – ein Mitglied von Vingroup – will nach eigenen Angaben die weltweite Revolution der intelligenten Elektrofahrzeuge vorantreiben.

VinFast wurde 2017 gegründet und besitzt in Hai Phong, Vietnam, einen hochmodernen Automobilproduktionskomplex mit – nach Expertenangaben – weltweit führender Skalierbarkeit und einer Automatisierung von bis zu 90 %. Im Juli 2021 begann VinFast mit der Expansion auf den nordamerikanischen und kündigte auch Aktivitäten auf dem europäischen Markt an. Die 1993 gegründete Vingroup ist eines der führenden privaten Konglomerate in der Region mit einer Gesamtkapitalisierung von 35 Milliarden USD aus drei börsennotierten Unternehmen.

Auf der Suche nach einem Standort in Deutschland für ein neues Werk in Deutschland kooperiert VinFast mit der Germany Trade & Invest (GTAI), einer bundeseigenen Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing. In diesem Jahr sollen die beiden ersten batterielektrischen Pkw der Vietnamesen in ausgewählten Ländern Europas angeboten werden – noch als Importfahrzeuge aus Vietnam. Zu den batterieelektrischen Bussen hingegen gibt es aktuell keine konkreten Aussagen.

Fakt ist, dass die E-Pkw bald schon aus deutscher Produktion kommen sollen, wie die Geschäftsführerin Le Thi Thu Thuy und stellvertretende Vorsitzende des Gesamtkonzerns VinGroup, in ihrer Expansionsvision deutlich machte: Das Werk in Deutschland sei ein Meilenstein in der Europa-Strategie, man müsse die Fabriken in Nähe der Märkte haben. In diesem Zusammenhang spekuliert die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass der vietnamesische Konzern möglicherweise das Opel-Werk in Eisenach übernehmen könne. VinFast selbst hat bisher keine Roadmap für die geplante Fabrik in Deutschland genannt, was spekulativen Gedanken einer Werksübernahme durchaus Tür und Tor öffnet. (VinFast/FAZ/PM/Sr)

Teilen auf: