Der neue Scania Citywide LE in der längsten Ausführung. Foto: Scania

Alle Welt spricht nur noch vom Elektrobus, da kommt Scania und lenkt den Blick wieder in die Welt der Dieselbusse. Und die neue Citywide-Generation, die es in unterschiedlichen Ausführung gibt. Allen gemeinsam sind viele Verbesserungen, im Fokus stand u.a. die Kraftstoffeinsparung. Kraftstoff ist einer der Hauptkostenfaktoren für Busunternehmen. Das macht die Auswahl des richtigen Busses für den jeweiligen Einsatz so wesentlich. Die neue Busgeneration von Scania spart direkt auf mehreren Wegen Kraftstoff, da sowohl das Fahrgestell als auch der Aufbau deutlich leichter ausgelegt sind als zuvor. Die neuen Motoren arbeiten wesentlich effizienter und auch die Start-Stopp-Funktion leistet einen weiteren Beitrag zur Kraftstoffeinsparung, so die Schweden in einer entsprechenden Mitteilung an die Presse. „Wir sind uns darüber im Klaren, dass der Umweltaspekt für Betreiber eine wichtige Rolle bei der Auswahl ihrer Fahrzeuge spielt“, sagt Luc Moulin, Direktor Verkauf Busse, Scania Deutschland Österreich. „Und da der Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeugs in direktem Zusammenhang mit seinem CO2-Ausstoß steht, umfassen die Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch auch eine Reduzierung des Emissionspegels.“ Die zahlreichen Verbesserungen beim neuen Scania Stadtbus tragen zu einer Steigerung der Kraftstoffeffizienz bei. „Unnötiges Gewicht kostet immer zusätzlichen Kraftstoff. Das ist auch der Grund, warum wir bei der neuen Generation auf eine spürbare Reduzierung des Gewichts gesetzt haben. Dieses neue Aufbaukonzept spart bei Niederflurbussen mindestens 800 kg und mindestens 400 kg bei Bussen mit niedrigem Einstieg ein.“ Alle Motoren der neuen Busgeneration wurden optimiert, um ein höheres Drehmoment bei niedrigerer Drehzahl zu erreichen. Das führt dazu, dass weniger geschaltet werden muss, und trägt gleichzeitig zu einem leisen und entspannten Fahrverhalten bei. „Der 7-Liter-Motor ist für den Einsatz im Stadtgebiet optimiert und der Antriebsstrang ist für den Stadtverkehr wie geschaffen.“ Die Start-Stopp-Funktion – die nach Angaben von Scania perfekt mit dem 7-Liter-Motor harmoniert – schaltet den Motor aus, wenn das Fahrzeug an Bushaltestellen oder im Straßenverkehr zum Stehen kommt. Neben Kraftstoffeinsparungen reduziert das Ausschalten des Motors auch das Geräuschaufkommen und die Emissionen. Bei den standardisierten Zyklen für Straßentests (Standardised On-Road Test (SORT)) handelt es sich um ein bewährtes Verfahren zur Bewertung von Leistung und Kraftstoffeinsparungen. Dieser Test erleichtert den Vergleich verschiedener Buskonfigurationen und Wettbewerber auf den jeweiligen Teststrecken. „Dank der neuen Fahrgestellausführung mit dem längs gerichteten Antriebsstrang in Inline-Ausführung konnten unsere neuen Niederflur-Busse deutlich bessere Ergebnisse bei diesen Tests erzielen“, so Niklas Berglund, Expert Engineer im Bereich Energy Consumption, Bus Chassis Development. Der Niederflurbus mit 7-Liter-Motor hebt sich von der Masse ab, wozu auch die SCR-only-Emissionstechnologie (selektive katalytische Reduktion) einen wesentlichen Beitrag leistet. „Der Kraftstoffverbrauch konnte um bis zu 9 Liter/100 km gesenkt werden, woraus sich ein SORT-Verbrauch von weniger als 31 Litern/100 km ergibt – ein hervorragendes Ergebnis sowohl im Vergleich zur Leistungsfähigkeit früherer Generationen als auch im Vergleich zum Wettbewerb.“ Wenn dann auch noch fossilfreie Brennstoffe eingesetzt werden, liegt der CO2-Fußabdruck praktisch bei Null. „Wir freuen uns sehr, unseren Kunden diesen verbesserten Stadtbus anbieten zu können. Dabei tragen das niedrigere Fahrgestell und das geringere Aufbaugewicht, die leistungsstärkeren Motoren und die Start-Stopp-Automatik in hohem Maße zur Reduzierung der Umweltbelastung und der Kosten bei.“ (Scania/PM/Sr)

Teilen auf: