Solaris liefert 30 Urbino 12 electric nach Venedig. Foto: Solaris

Solaris Bus & Coach S.A. erhielt einen Auftrag von ACTV SPA Venezia über 30 Elektrobusse des Typs Urbino 12 electric. Außerdem hat ACTV auch noch die Infrastruktur für die Batterieladung bestellt. Der Gesamtwert des Auftrags überschreitet 20 Millionen Euro, wie Solaris mitteilt. Die 30 Urbino 12 electric sollen auf zwei Inseln (Lido und Pellestrina) eingesetzt werden. Dort ersetzen sie die bisherige Busflotte, die zu 100 % aus konventionell angetriebenen Dieselbussen besteht. Als Ladeinfrastruktur haben die Italiener neun Schnellladestationen (Pantografen) sowie sechs stationäre und eine mobile Ladestation für die Steckerladung bestellt. Die Busse für Venedig werden von einer Antriebsachse mit integrierten E-Motoren mit einer Leistung von 2 x 125 kW angetrieben. Die zum Antrieb dieser Motoren notwendige Energie wird in Solaris High-Power-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 116 kWh gespeichert. Auf Kundenwunsch wird der Hersteller die Fahrzeuge sowohl auf die Steckerladung im Depot als auch die Schnellladung über einen auf dem Dach montierten Pantografen auslegen. „Die Erfüllung aller technischen Anforderungen des Kunden ACTV Venice war eine Herausforderung, der Solaris einfach nicht widerstehen konnte“, sagte Alberto Fiore, der Generaldirektor von Solaris Italy. Um den Komfort und die Sicherheit von Fahrgästen noch weiter zu erhöhen, werden die emissionsfreien Solaris Urbino 12 electric für den Betreiber ACTV SPA mit einer Reihe von Annehmlichkeiten ausgestattet, wie die Polen in ihrer Pressemitteilung schreiben. Mit an Bord sind u.a. eine effiziente Klimaanlage und eine Rampe, die als Einstiegshilfe für Rollstuhlfahrer und Personen mit Kinderwagen dienen soll. Im Bus werde auch ein umfassendes Fahrgastinformations- und ein Videoüberwachungssystem montiert, das u. a. aus Kameras im Fahrgastraum, einer Rückfahrkamera und einer Kamera für die Überwachung des Pantografen bestehe. Der Hersteller stattet die Fahrzeuge zudem mit modernen Touchscreens für den Fahrerarbeitsplatz aus. Die Sitze im Fahrgastraum werden mit einer Anti-Graffiti-Beschichtung zum Schutz vor Vandalismus versehen. Für noch mehr Sicherheit sorgt das Brandschutzsystem, das Hochspannungsgeräte wie der Traktionscontainer, der Luftkompressor und der Elektro-Warmwasserspeicher umfasst. Gemäß dem mit ACTV SPA Venezia unterschriebenen Vertrag sollen alle Fahrzeuge zusammen mit der Infrastruktur noch vor Ende 2020 geliefert werden.

Teilen auf: