erläutert Marcel Jacobs, Kaufmännischer Geschäftsführer von VDL Bus & Coach, während der Online-Premiere der neuen Citea Baureihe im Mai 2021. Foto: Screenshot VDL, Montage: omnibus.news

Mit der Einführung der neuen Citea-Generation hat VDL Bus & Coach flankierend das hauseigene Motto “Aming for Zero” geändert. Die Niederländer sind mit der neuen Elektrobusfamilie am Ziel angekommen. 2007 als Baureihe auflegt, gab es 2011 die begehrte Auszeichnung “Bus of the Year” und dem Hybridantrieb folgte 2013 der erste rein elektrische Citea als Solowagen. Mit der neuen Generation, die VDL jetzt vorgestellt hat, gibt es den Citea nur noch als Elektrobus. “In der Welt von heute gibt es im Bereich Mobilität ständig neue Entwicklungen”, erläutert Marcel Jacobs, Kaufmännischer Geschäftsführer von VDL Bus & Coach. “Elektroverkehr gilt jetzt allgemein als neuer Standard, weil er große Vorteile für Städte, Menschen und Umwelt bietet. Die neue Citea-Generation hilft den Kunden von VDL Bus & Coach, ihren Betrieb so rentabel wie möglich zu gestalten. Zuverlässig und effizient, ohne Konzessionen oder Kompromisse beim Fahrzeug und seinen Möglichkeiten. Das gilt auch für den Betrieb emissionsfreier Busse in der Zukunft.” Dementsprechend haben die Niederländer das hauseigene Motto geändert, denn das Ziel, lokal mit Zero Emission zu fahren, wurden erreicht. Zum Jahresende 2020 hatte VDL seit Beginn der Elektromobilität bzw. der Zählung 791 Elektrobusse von europaweit 5.087 zugelassen, wie Wim Chatrou von CME Chatrou Solutions in seiner Statistik ausweist. Die Premiere des ersten VDL-Elektrobusse fand auf dem 60. UITP-Kongress statt: Ein 12 Meter langer, vollelektrischen Citea SLF sorgte in Genf für Aufsehen. Nicht jeder Teilnehmer war schon im elektromobilen Zeitalter angekommen, VDL hat hier Pionierarbeit geleistet. Seinerzeit deutete sich in Genf aber schon ein Wandel an, Teilnehmer des UITP-Kongresses konzentrierten sich vor allem auf die dringende Notwendigkeit, die städtische Mobilität zu transformieren, wie es damals hieß. Aus “Aiming for Zero” wird bei VDL nun jkonsequenterweise “Zero Compromise”. Mit einem Schmunzeln im Gesicht erklärt Marcel Jacobs, dass das “Zero” eine doppelte Bedeutung habe: “Er verweist erstens auf ‘null Emissionen’ und zweitens auf die Tatsache, dass wir mit der neuen Citea-Generation bei der Verwirklichung unserer Nullemissions-Ziele keine Kompromisse eingehen und keine Konzessionen machen müssen. Und das gilt für alle an diesem Prozess Beteiligten.” Die Busworld wurde abgesagt, damit war die öffentliche Weltpremiere hinfällig. VDL hat sich entschieden, im November eine Präsenzveranstaltung zu organisiweren. “Bei unserem eigenen Event werden wir zwei Fahrzeugtypen präsentieren: LF-122 und LF-181 (beide Low Floor),” wie Marcel Jacobs erklärt. Zum neuen Citea-Produktprogramm gehören außerdem der LE-122, LE-135 und LE-149 (jeweils Low Entry). Mehr zur neuen Citea-Genaration in einer der nächsten Meldungen auf omnibus.news. (VDL/PM/Sr)

VDL hat verschiedene Gefäßgrößen der neuen Citea-Baureihe angekündigt, u.a. einen Gelenkbus. Foto: VDL

2013 zeigte VDL in Genf auf dem UITP-Kongress den ersten rein elektrischen Citea. Foto: Schreiber

Teilen auf: