VDL erweitert die MidEuro-Baureihe um eine elektrische Variante. Foto: VDL

Die Mini- und Midibus-Produktpalette von VDL Bus & Coach wird um den MidEuro Electric für den niederländischen und deutschen Markt erweitert. Das vollelektrische Fahrzeug, das auf einem Volkswagen e-Crafter basiert, ist für den Shuttleverkehr geeignet. Die Batterie kann in nur 45 Minuten bis 80% aufgeladen werden, wie es seitens VDL in diesem Zusammenhang heißt. Der MidEuro Electric wird bei im Werk in Venlo gefertigt. Hier bauen rund 80 Mitarbeiter verschiedene Bustypen: Mini- und Midibusse für den Reiseverkehr und den ÖPNV, Taxibusse, VIP-Busse, Flughafenbusse, Busse für den Behindertentransport und Polizeifahrzeuge. Darüber hinaus verfügt dieser Standort von VDL auch noch über eine Abteilung Special Vehicles, wo unter anderem der Medibus für die Deutsche Bahn gebaut wurde. Managing Director Mark Francot: “Bei allem, was wir tun, streben wir umweltfreundliche Lösungen an, die zu einem gesünderen Lebensumfeld und mehr Reisekomfort beitragen. Der MidEuro Electric ist dafür ein ausgezeichnetes Beispiel. Darüber hinaus bestätigt dieses Fahrzeug die Rolle von VDL als Partner für eine nachhaltige Zusammenarbeit. Mit Pon’s Automobielhandel konnten wir den MidEuro Electric zu einem hochwertigen Fahrzeug entwickeln.” Der Aktionsradius des MidEuro Electric beträgt 115 Kilometer laut WLTP-Standard, einer Richtlinie, die die weltweit einheitliche Norm zur Bestimmung von Emissionen, Kraftstoffverbrauch und elektrischer Reichweite von leichten Fahrzeugen beschreibt. Damit ist dieser elektrische Minibus hervorragend für Shuttledienste wie z.B. Hoteltransfers geeignet und bewältigt mühelos einen kompletten Arbeitstag in städtischer Umgebung. Je nach Fahrzeugeinsatz und Kundenwünschen sind mehrere Konfigurationen möglich. Zusätzlich ist der MidEuro Electric für die Beförderung von Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Der maßgeschneiderte Umbau wird ganz auf die spezifischen Anforderungen im hochklassigen Transport von Kleingruppen abgestimmt. So haben z.B. alle Sitze serienmäßig Lederbezüge. Geachtet wurde auch auf einen leichten Einstieg für die Fahrgäste (8+1) und Rollstuhlfahrer. Bei der Entwicklung des MidEuro Electric hat VDL eng mit Pon’s Automobielhandel, Importeur für die Pkw-Marken und Nutzfahrzeuge von Volkswagen in den Niederlanden, zusammengearbeitet. Die ersten Kontakte zwischen VDL und Pon sind im Zusammenhang mit der Erweiterung des VDL-Programms um einen elektrischen Minibus auf der Grundlage des Volkswagen e-Crafter zustande gekommen. Danach wurde mit der Entwicklung begonnen, und schnell hat sich auch die Volkswagen AG angeschlossen. Durch die Abgabe eines Letter of no Objection wurde das Fahrzeug durch die Volkswagen AG freigegeben. Einen ersten Kunden meldet VDL auch schon: Oostenrijk Group, ein 1922 gegründetes Familienunternehmen, nimmt den ersten MidEuro Electric in Betrieb. Das Unternehmen verfügt über das modernste und umweltfreundlichste Sortiment zur Personenbeförderung in den Niederlanden. Oostenrijk Group ist auch Mitbegründer des weltweiten Global Passengers Network (GPN). (VDL/Volkswagen/PM/Sr)

Teilen auf: