Van Hool zeigt Flagge am belgischen Standort: In diesen drei Ländern bauen die Belgier ihre Omnibusse. Foto: Van Hool

Van Hool errichtet eine Busfabrik in Morristown, Tennessee, USA. In dieser Niederlassung, die im ersten Quartal 2020 einsatzbereit sein soll, möchte Van Hool mit rund 600 Mitarbeitern jährlich etwa 400 Busse und Pendelbusse für den nordamerikanischen Markt für öffentliche Verkehrsbetriebe bauen. Der Grundstein für den neuen Standort soll Ende des Sommers in diesem Jahr gelegt werden. Die Bekanntgabe des Standortes fand dirdekt vor Ort in Morristown, Tennessee, in Anwesenheit von Bill Haslam, dem Gouverneur von Tennessee, und Bob Rolfe, dem Commissioner des Department of Economic and Community Development, Tennessee, statt. Filip Van Hool, CEO von Van Hool NV, über den Beschluss: „Wir können auf rund 30 Jahre konkrete Erfahrungen auf dem nordamerikanischen Markt aufbauen, wo wir viel Erfolg mit Reisebussen und Pendelbussen für Privatunternehmen haben: seit 1987 wurden +10.000 Fahrzeuge in Nordamerika geliefert. In den vergangenen Jahren haben wir festgestellt, dass der Markt für öffentliche Verkehrsbetriebe ein jährliches Potenzial von 6.000 bis 8.000 Fahrzeugen hat und somit zahlreiche Möglichkeiten für Van Hool bietet. Aufgrund des „Buy American Act“ in den USA (Fahrzeuge für öffentliche Verkehrsbetriebe müssen zu 70 % aus Bestandteilen von amerikanischen Lieferanten bestehen, aus 100 % amerikanischem Stahl und vollständig in den USA zusammengebaut werden) fühlt sich das Familienunternehmen aus Koningshooikt veranlasst, eine Fabrik in den USA zu errichten.“ Filip Van Hool zur Wahl von Morristown, Tennessee, USA: „Wir freuen uns, den nächsten Schritt der weltweiten Wachstumspläne der Van Hool-Gruppe hier in Morristown, Hamblen County, Tennessee, ankündigen zu können. Die Investition in Höhe von über $ 47 Millionen garantiert die weitere Stärkung der 30-jährigen Präsenz von Van Hool auf dem amerikanischen Markt. Heute freuen wir uns darauf, eine hochmoderne Busfabrik in Morristown zu bauen, um den ganzen nordamerikanischen Markt ab 2020 mit hochwertigen Bussen und Überlandbussen für Transitcenter zu versorgen. Qualitativ hochwertige technische Schulen vor Ort und gut ausgebildete Mitarbeiter, in Kombination mit der Unterstützung und Mitarbeit aller betroffenen Parteien vor Ort in Morristown, Hamblen County und Tennessee, konnten den Verwaltungsrat von Van Hool davon überzeugen, die größte Investition außerhalb Belgiens in der über 70-jährigen Geschichte von Van Hool zu wagen.“

Auch Filip van Hool blickte für Van Hool anlässlich des 70. Firmenjubiläums positiv in die Zukunft – ein elektrischer Reisebus ist schon am Start. Foto: omnibus.news

Hinsichtlich der Bedeutung dieser Investition für Van Hool in Koningshooikt, wo sich der Hauptsitz der Gruppe befindet, hat Filip Van Hool klare Worte: „Die bedeutungsvolle Investition in einem für Van Hool neuen Markt bietet für die Mitarbeiter in Koningshooikt zahlreiche Möglichkeiten. Denn wir möchten für den öffentlichen Busverkehr auf dem amerikanischen Markt ein besonders wettbewerbsfähiges Produkt anbieten. Dieser neue Bustyp soll komplett von den Ingenieuren aus dem Studienbüro in Koningshooikt entworfen und entwickelt werden. Außerdem wurde vorbereitend zum Start der Produktion in Morristown im ersten Quartal 2020 ein umfassendes Schulungsprogramm für die neuen amerikanischen Mitarbeiter ausgearbeitet, die hierfür 2019 nach Koningshooikt kommen sollen. Unsere erfahrenen Mitarbeiter sollen ihre neuen amerikanischen Kolleginnen und Kollegen mit den hohen Qualitätsnormen und Standards der Fahrzeuge von Van Hool vertraut machen.“ „Der Beschluss von Van Hool, seine erste amerikanische Niederlassung in Morristown zu eröffnen und über 600 Stellen zu schaffen, ist der beste Beweis für die Möglichkeiten, die Tennessee zu bieten hat”, so Bill Haslam, Gouverneur von Tennessee. „Tennessee zählt zu den führenden Orten für ausländische Direktinvestitionen und wird dank weltweit renommierter Betriebe wie Van Hool zu den zentralen Staaten der USA zählen, wenn es um die Schaffung von qualitativ hochwertigen Stellen geht.“ „Die gut geschulten Mitarbeiter in Tennessee, der zentrale Standort und das qualitativ hochwertige Schulungsprogramm sowie das College Tennessee Promise ziehen weiterhin internationale Unternehmen an“, so Bob Rolfe, Commissioner des Department of Economic and Community Development in Tennessee. „Seit 2011 haben ausländische Unternehmen mit über $ 12,5 Mrd. in Tennessee investiert, um hier Tätigkeiten zu installieren oder auszubauen, sodass Tausende von Stellen für die „Tennesseans“ (Einwohner von Tennessee) geschaffen werden konnten. Ich möchte mich bei Van Hool für diese große Investition in Morristown und die Schaffung von Hunderten von Stellen für die Einwohner von Hamblen County bedanken. “ Van Hool ist ein belgischer, unabhängiger Hersteller von Bussen, Reisebussen und Nutzfahrzeugen. Das im Jahr 1947 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz im belgischen Koningshooikt. Der überwiegende Teil der Produktion ist für Europa und Amerika bestimmt. Van Hool beschäftigt weltweit rund 4.500 Mitarbeitende, wobei ein Großteil an den Produktionsstandorten in Koningshooikt (Belgien) sowie in Skopje (Mazedonien) beschäftigt ist.

Van Hool baut eine Busfabrik in den USA. Foto: Van Hool, Montage: omnibus.news

Teilen auf: