Anzeige



Die Busworld Kortrijk dindet auf dem Kortrijk Xpo-Messegelände statt. Foto: Schreiber

Zum letzten Mal werden die Ausstellungsflächen der Kortrijk Xpo um Zelte und Pavillions für die Busworld Kortrijk ergänzt. Die Leitmesse der Buswelt verzeichnete von Jahr zu Jahr immer mehr Zuspruch, sodass schon lange nicht mehr nur die Hallen ausreichten, sondern zusätzliche Flächen auf dem Freigelände der Messe immer wieder um ein Zelt erweitert werden mussten. Nun genügt auch das nicht mehr, denn die Busworld Kortrijk platzt auch diesmal wieder aus allen Nähten, wie es so schön heißt. Auf das Drängen der Macher der Busworld, die Messe in Kortrijk baulich zu vergößern, neue Kapazitäten mit neuen Hallen zu schaffen, haben die Verantwortlichen nicht reagiert. Ab 2019 findet die Leitmesse der Buswelt nun in Brüssel auf dem Messegelände statt. Die Busworld im Jahr 2015 zog 35.000 Besucher an, davon 85 Prozent aus dem Ausland.Insgesamt war das wieder einmal ein Plus, diesmal  von 9 Prozent“, wie Mieke Glorieux gegenüber omnibus.news sagte. Welche Bedeutung die Messe hat, erkennt man daran, dass die 411 Aussteller aus aller Welt nach Kortrijk kamen – ganz genau aus insgesamt 36 Ländern. „Die Aussteller beurteilten die Verkäufe mit „gut“ bis „sehr gut““, so Glorieux. Und nicht nur das, auch die geknüpften Kontakte seien für alle Teilnehmer der Busworld etwas Positives gewesenn, wie es heißt. Für dieses Jahr versprechen die Macher eine Busworld mit viel Potential, von Abschiedstimmung nichts zu spüren.

Mieke Glorieux ist die Macherin der Busworld-Ausstellungen. Foto: Schreiber

Der Umzug nach Brüssel ist nicht nur auf die Tatsache zurückzuführen, dass es mehr Platz gibt, sondern auch daran, dass Brüssel als europäische Hauptstadt scheinbar  mehr zu bieten hat. In Brüssel wird die Busworld 115.000 Quadratmeter und 12 Hallen bekommen, wie es heißt. Die Stadt Kortrijk in Westflandern hat für viele Besucher der Busworld einen Charme, an den die Metropole in Brüssel nicht so schnell herankommen wird. Viele Gäste der Busworld sehen das Messegelände als den Mittelpunkt, doch ist es der Platz Grote Markt im Herzen der Stadt. Kulinarische Mittelpunkt ist das Table d’Amis, hier kann man belgische Küche auf hohem Niveau genießen. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Kortrijks befinden sich mehr oder weniger nebeneinander. Ob Rathaus oder Shoppingmall, auch jenseits der Busworld gibt es noch viel zu entdecken. In der Nähe des Rathauses kann man auch den mittelalterlichen Glockenturm und einen Teil der so genannten Tuchhallen sehen. Gerade hierher kamen im Altertum die Händler, so wie heute die Bus-Industrie. Nördlich vom Grote Markt befindet sich die wichtigste religiöse Sehenswürdigkeit – die Sankt-Martinskirche, ein gotisches Gebäude mit einem Turm mit über 48 Glocken. Vielleicht läuten sie ja diesmal im Oktober das Ende der Busworld Kortrijk im beschaulichen Westflandern ein… Auch wenn die Messe den Standort wechselt, die Busworld selbst wird die weltweit größte und älteste Fachausstellung für Linien- und Reisebusse bleiben. Die zweijährlich stattfindende Messe präsentiert die neuesten Entwicklungen der Branche und bietet Businteressierten ein breit gefächertes Angebot. Immer mehr Zuspruch finden die flankierenden Veranstaltungen: Nicht nur die Auszeichnungen, sondern vielmehr die Fachveranstaltungen und Diskussionsrunden sind es, die sich mit allen für Bushersteller und –betreiber relevanten Themen auseinandersetzen. In diesem Jahr findet die Busworld Kortrijk an 6 Tagen von Freitag, 20. Oktober bis Mittwoch, 25. Oktober 2017 statt.

Was steht in diesem Jahr auf dem Schild vor der Kortrijk Xpo? Foto: Schreiber

Teilen auf: