Anzeige



Solaris Urbino 12 CNG 2016

Neu zur IAA 2016: Der Solaris Urbino 12 CNG. Foto: Solaris

Solaris Urbino 12 Hybrid 2016

Neu zur IAA 2016: Der Urbino 12 Hybrid von Solaris. Foto: Solaris

Zur IAA im September kündigt Solaris einen Urbino 12 CNG und Hybridbus an. Die ersten Solaris-Busse der neuen Generation befahren die Straßen Europas schon seit Mitte letzten Jahres. Über 600 dieser modernen Fahrzeuge können Sie in Dutzenden europäischer Städte antreffen. Die Anzahl der Aufträge für neue Urbinos wächst ständig, und das Portfolio des Flaggschiffes von Solaris ebenso. Außer der Standardausgabe der dieselbetriebenen Urbinos, hat der Bushersteller jetzt auch elektrische und Low-Entry-Busse der neuen Generation fertig gestellt. Die zwei Modelle wurden zum ersten Mal während der Busworld-Messe im belgischen Kortrijk letztes Jahr vorgestellt. Schon in wenigen Wochen werden zwei andere Modelle ihren Erstauftritt feiern: der Hybridbus Solaris Urbino 12 Hybrid und der erdgasbetriebene Solaris Urbino 12 CNG. Die Hybridneuheit von Solaris, die während der IAA enthüllt werden soll, ist ausgestattet mit einem seriellen Hybridantrieb, dem HybriDrive des amerikanischen Produzenten BAE Systems. Diese Lösung beruht auf einem elektrischen Motor, der Strom aus einem Energiespeicher bezieht. Dieser hingegen wird über einen Stromgenerator geladen, der durch einen Dieselmotor mit geringem Hubraum (einen Cummins ISB4.5E6 mit 210 PS) betrieben wird, und daher einen verminderten Dieselkraftstoffverbrauch aufweist. Dieser umweltfreundliche, teilweise elektrische Antrieb ermöglicht eine maßgebliche Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der Schadstoffemissionen. Im neuen Hybridbus Urbino Solaris besteht die Möglichkeit, ein Stop-and-Go-System einzubauen, welches den Dieselmotor während eines Zwischenstopps an der Haltestelle ausschaltet und die emissionsfreie Abfahrt von der Haltestelle gestattet. Darüber hinaus kann ein Arrive-and-Go-System eingebaut werden, welches den Dieselmotor schon währen der Anfahrt zur Haltestelle ausschaltet. Tests haben erwiesen, dass diese Technologien erlauben, währen der Fahrt und im Vergleich zu Fahrzeugen mit konventionellem Antrieb bis zu 20 Prozent des benötigten Kraftstoffs einzusparen. Der 12 Meter lange Urbino CNG nutzt Konstruktionsvorzüge der neuen Fahrzeuggeneration, wie den leichten Bau, den neuartigen Antriebsstrang oder den geräumigeren und komfortableren Fahrgastraum und Fahrerplatz. Das Antriebsmodul im neuen Urbino 12 CNG besteht aus einem altbewährten Motor der Marke Cummins, dem Euro 6-konformen ISLG mit 320 PS und einem VOITH Diwa6–Getriebe. Die längsseits eingebauten Gasspeicher aus Verbundwerkstoff ermöglichen es den Verkehrsunternehmen, bis zu 1875 Liter Gas zu tanken und somit die Reichweite des Busses zu vergrößern. In Hannover wird auch der batteriebetriebene neue Urbino in Standardlänge vorgeführt werden. Der elektrische Bus hatte seinen Erstauftritt während der Busworld 2015-Messe im belgischen Kortrijk. Das in Hannover auftretende Fahrzeug wird mit 240 kWh-Batterien ausgestattet sein, die über einen am Dach montierten Stromabnehmer und über einen traditionellen Plug-in-Anschluss geladen werden. Es war eben dieses Busexemplar, welches dieses Jahr auch im Wettbewerb Bus of the Year 2017 antrat. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden Ende August veröffentlicht. Letztens hat Solaris auch weitere Aufträge für elektrische Urbino der neuen Generation aus Hannover und Hamburg realisiert. Bald fahren die Batteriebusse auch im finnischen Tampere. Schon bald wird der polnische Produzent weitere Niederflurmodelle in neuer Gestalt vorstellen. In Oktober, während der Transexpo in Kielce, wird Solaris einen neuen Bus der MIDI-Klasse, den Urbino 10,5 der neuen Generation mit einem Cummins ISB6.7 E6–Motor mit 209 kW, vorstellen. Die Premiere des neuen Trollino 12 soll danach erfolgen.

Teilen auf: