Solaris liefert CNG-Gelenkbusse nach Ostrava. Foto: Solaris

Solaris meldet einen Auftrag über die Lieferung von 37 Urbino 18 CNG für Ostrava. Der Gesamtwert des Vertrags, der ebenfalls Serviceleistungen für die bestellten Fahrzeuge innerhalb der fünfjährigen Garantiezeit umfasst, beträgt zirka 18 Mio. Euro. Das Herzstück der neuen Fahrzeuge wird ein an komprimiertes Erdgas (CNG) angepasster Motor mit einer Leistung von 239 kW sein. Dieser wird über die Kaltstartfunktion, die den Start bei niedrigen Außentemperaturen erleichtert, verfügen. Den Antrieb ergänzt das Automatikgetriebe, das für einen optimalen Fahrkomfort für Fahrer und Fahrgäste sorgt. Fünf Gasbehälter zur Aufbewahrung des zum Antrieb des Fahrzeugs genutzten CNG werden auf dem Fahrzeugdach landen. Deren Gesamtkapazität wird 1875 Liter betragen. Die vom tschechischen Betreiber bestellten Busse werden jeweils mindestens 110 Fahrgästen mit an Bord nehmen können. Trotz Einrichtung zweier Stellplätze für Rollstuhlfahrer und Personen mit Kinderwagen hat der polnische Hersteller in den angebotenen Fahrzeugen 42 Sitzplätze vorgesehen, wovon 17 stufenlos erreichbar sind. Für den effizienten Austausch ein- und aussteigender Fahrgäste entschied man sich für eine Türanordnung von vier Doppeltüren (2+2+2+2). Mit an Bord sind unter anderem eine Klimaanlage im ganzen Fahrzeug, USB-Doppel-Ladebuchsen, über welche Fahrgäste ihre Mobilgeräte werden nachladen können, und WLAN Internet. Die Fahrzeuge werden ebenfalls über ein ausgebautes Fahrgastinformationssystem mit Haltestellenansagen verfügen, um den Passagieren das Wiederfinden der richtigen Haltestelle zu erleichtern. Entsprechen den Wünschen des Auftraggebers wird der polnische Hersteller darüber hinaus eine Reihe von Lösungen anwenden, die für höhere Sicherheit der Personen im Bus sorgen werden. Des weiteren bleiben noch solche Lösungen zu erwähnen wie das im Motorraum installierte Brandmelde- und Löschsystem, eine geschlossene Fahrerkabine und ein Überwachungssystem, welches aus Kameras zur Überwachung der Türbereiche, aus 6 Kameras mit Sicht auf den Fahrgastraum, als auch einer Front- und einer Rückfahrkamera besteht. Die tägliche Bedienung der Solaris Urbino 18 CNG Busse wird auch dank der Möglichkeit der Öffnung der ersten Tür mithilfe eines Fernbedienungsknopfes beträchtlich leichter werden. Die Fahrzeuge des polnischen Herstellers sind den Einwohnern Ostravas wohl bekannt. Nach Umsetzung des neusten Auftrags wird es in dieser tschechischen Stadt bereits fast 400 Solaris-Fahrzeuge geben. (Solaris/PM/Sr)

Teilen auf: