Solaris kündigt die Vorstellung des Urbino 18 hydrogen an. Foto: Solaris

Solaris kündigt für den 14. September die Online-Premiere des Wasserstoff-Gelenkbusses Urbino 18 hydrogen an. Das Modell ist eine neue Generation der wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge im emissionsfreien Angebot von Solaris, wie es aus Polen heißt. Im Rahmen des gleichen Events lädt der Hersteller außerdem zu #SolarisTalks 2022 ein, einer internationalen Konferenz zum Thema Elektromobilität.

Die bereits dritte Ausgabe von #SolarisTalks widmet sich wieder dem Thema Elektromobilität und bietet die Gelegenheit, Präsentationen von verschiedenen Experten zu hören und von den Erfahrungen von Praktikern zu lernen, die den modernen emissionsfreien ÖPNV entwickeln und bereits praktizieren.

In den letzten Jahren hat eine echte elektromobile Revolution stattgefunden. Es ist noch nicht lange her, da entschieden sich nur wenige für die Elektrifizierung städtischer Busflotten. Die meisten ÖPNV-Strecken wurden mit konventionell betriebenen Bussen bedient.

Im Jahr 2012 sind nur 15 Elektrobusse auf den Straßen der europäischen Städte gerollt. 2021 war schon jeder vierte der neu zugelassenen Busse in Westeuropa ein Elektrobus! In den letzten Wochen hat Solaris den Vertrag über den 2000. Elektrobus unterschrieben und damit bestätigt, dass der vom Unternehmen vor vielen Jahren eingeschlagene Weg richtig ist.

„Elektrobusse unserer Marke sind bereits Teil des Alltags in über 100 Städten europaweit und dies macht uns besonders stolz. Wir möchten unseren Dank für jede dieser 2000 Bestellungen aussprechen und bei unseren Mitarbeitern bedanken wir uns für ihr Engagement bei der Entwicklung, Fertigung und Instandhaltung der Busse“, fasste Javier Calleja, CEO von Solaris Bus & Coach, zusammen.

Die beeindruckende Zahl von 2000 emissionsfreien Urbino electric steht für Bestellungen von städtischen Verkehrsunternehmen aus über 140 Städten in 21 europäischen Ländern. Über 1300 Fahrzeuge davon wurden schon ausgeliefert und leisten bereits ihren Beitrag zum ÖPNV.

Weitere 700 werden dieses Jahr und in den folgenden Jahren gefertigt. Unsere batteriebetriebenen Urbino unterstützen den modernen, umweltschonenden öffentlichen Personennahverkehr, u. a. in Berlin, Bozen, Brüssel, Cluj-Napoca, Krakau, Landshut, Madrid, Mailand, Oslo, Paris, Warschau und Venedig.

Die batteriebetriebene Reise begann Solaris 2011, als der erste Urbino electric mit einer Länge von 8,9 m vorgestellt wurde. Seit 2012 wird der Urbino 12 electric hergestellt. Ein Jahr später feierte der Gelenkbus Urbino 18 electric seine Premiere. 2019 entstand eine Plattform für den Doppelgelenkbus Urbino 24 electric.

Und im Jahr 2020 debütierte der Urbino 15 LE electric, der erste E-Überlandbus im elektrischen Angebot von Solaris. 2021, d. h. 10 Jahre nach der Premiere seines Vorgängers, wurde der neuste der Solaris-Elektrobusse erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt: der Urbino 9 LE electric.

Heutzutage baut Solaris über 1.500 Busse jährlich, wovon fast die Hälfte ganz oder teilweise elektrisch angetrieben ist. Der seit Jahren stetig wachsende Anteil von Alternativantrieben im Auftragsbuch des Unternehmens ist ein Zeichen des Wandels und der Umstellung auf emissionsfreie Mobilität durch immer mehr Städte.

Die Online-Premie des Urbino 18 hydrogen und #SolarisTalks 2022 werden auf der Herstellerwebseite www.solarisbus.com live übertragen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, wie Solaris betont. (Solaris/PM/Sr)

Teilen auf: