Über Stock und Stein: Ivecos Tochter Astra hat geländegängige Busse im Angebot. Foto: Astra

Über Stock und Stein, das könnte das heimliche Motto für Ivecos Ableger namens Astra sein. Astra Veicoli Industriali S.p.A. ist ein italienischer Hersteller von schweren Lastkraftwagen. Das Unternehmen gehört seit 1986 zum Iveco-Konzern und produziert am Standort Piacenza pro Jahr rund 2.000 Fahrzeuge: Vom Muldenkipper mit Knicklenkung, Militär-, Bau- und Feuerwehrfahrzeugen bis hin zu mobilen Plattformen für die Bohrausrüstung oder Personentransporter für den Bergbau, das Portfolio von Astra ist groß. Genauso wie der Kundenstamm, der weltweit in unterschiedlichen Bereichen zuhause ist. 70 % der jährlich hergestellten Fahrzeuge gehen in den Export. In Indonesien, genauer in Westpapua, befindet sich der weltgrößte Goldtagebau. Der Betreiber hat traditionell viele Astra-Fahrzeuge aus dem Iveco-Konzern im Bestand, die sich durch ihre extreme Belastbarkeit, aber auch durch die Unempfindlichkeit gegenüber den Unbilden des Klimas bewährt haben. Neben Extremeinsätzen beim Materialtransport müssen aber auch die Arbeiter befördert werden. Bei den von Astra angebotenen Bussen handelt es sich durchweg um 4×4 Fahrzeuge auf der Basis einen entsprechenden Fahrgestells Typ HD9 aus dem Iveco-Baukasten. Die Italiener bieten eine große Auswahl an Radständen und Überhängen, bis zu 6.700 mm mit Überhang von bis zu 3.450 mm sind je nach Kundenwunsch darstellbar. Tekne ModenaBus stellt dafür die Spezialaufbauten her, die strengen Sicherheitsvorgaben genügen müssen: Für den Tagebau können bis zu 50 Personen sicher und effizient zum Arbeitsplatz befördert werden, für Untertage gibt es einen Bus mit 30 Plätzen. Mit einer Edelstahlausführung seit der Bus einsatzadäquat korrosionsbeständig und würde lange halten, so die Italiener. Ein eingezogenes Fahrzeugheck garantiert wie an der Fahrzeugfront große Böschungswinkel für optimale Geländegängigkeit. Auch sonst sind die Fahrzeuge rundum eine Besonderheit, etwa bei der Konditionierung  der feuchten und heißen Luft: um den Leistungsbedarf der Klimaanlage zu decken, ist den Kompressoren ein motorfester Nebenabtrieb vorgeschaltet. Die Busse in Indonesien fahren täglich mehrfach zwischen dem Dorf (2.800 m) und dem Bergbau (Goldmine ca. 3.900 m Höhe). Die Steigungen erreichen bis 33%. Bei der enormen Beanspruchung  des Abwärtsfahrens mit Schlägen auf die gewichtmäßig extrem hochbelastete Vorderachse würde ein Baustellen LKW hiesiger Bauart den Einsatz nicht lange überleben. Beim Hochfahren ist es das Durchdrehen und plötzliche Greifen der Räder, das am Material zehre, so der Hinweis seitens Astra zur Beanspruchung der Fahrzeuge. Eine einfache Mechanik mit einfacher elektronischer Architektur ohne Steuergerät am Rahmen, dazu Trommelbremsen und die Schmierung des Bolzens der hinteren Tandemachse und der vorderen Naben mit Fett sei zwar einfach, aber dem Einsatz angemessen, wie Astra versichert. (Astra/PM/Schreiber)

Ein eingezogenes Fahrzeugheck garantiert wie an der Fahrzeugfront große Böschungswinkel für optimale Geländegängigkeit. Foto: Astra

Zweckmäßig einfach ist der Fahrgastraum gestaltet. Foto: Astra

Teilen auf: