Der Elektromotor des Mercedes-Benz Citaro hybrid ist wassergekühlt, leistet bis zu 14 kW und kann ein Drehmoment von bis zu 220 Nm bereitstellen. Foto: Schreiber

Auf der IAA hat der Mercedes‑Benz Citaro hybrid mit der Teilelektrifizierung seines Antriebs die begehrte Auszeichnung zum „Bus of the Year 2019“ erhalten. Die aktuellen Fahrzeuglieferungen von weit über 200 Fahrzeugen der Hybridversion des Stadtbusses zeigen, wie gut das Konzept aus Elektro- und Verbrennungsmotor bei städtischen Kommunen ankommt. Mit der Symbiose aus Wirtschaftlichkeit und Ökologie ist der Citaro hybrid auf dem besten Weg zum Bestseller innerhalb der Citaro-Familie. Allein im November haben die moBiel GmbH für den Bielefelder ÖPNV 22 Citaro hybrid, die Stadt Hildesheim acht und die SWK mobil GmbH aus Krefeld zehn Hybridfahrzeuge erhalten. Das Nahverkehrsunternehmen Stadtbus Gütersloh startet mit zwei und die SSB aus Stuttgart gleich mit 14 Hybridbussen ins elektrische Zeitalter. Den Wunsch nach sauberen ÖPNV‑Angeboten haben jedoch nicht nur große Städte und Ballungszentren. Mit dem Einsatz eines Hybridfahrzeugs für die Linien der Gemeinde Bad Urach setzt das Ehinger Omnibusunternehmen Bottenschein ein klares Zeichen in Richtung E-Mobilität. Die Attraktivität verdankt der Hybridbus auch der Tatsache, dass sich die Hybridtechnik nahezu in alle Citaro Baumuster implementieren lässt. Besonders nachfragestark zeigen sich die Gelenk- und Low Entry-Varianten des Citaro hybrid. Einen Zuwachs verzeichnet auch der erdgasbetriebene Citaro hybrid. Die Stadtwerke Augsburg, die ihren Fuhrpark zu einhundert Prozent mit Bio-Erdgas betreiben, bekommen ebenfalls im November ihre ersten sechs Citaro NGT hybrid. Und in Oldenburg wurde der erste Citaro Gelenkbusse NGT hybrid in Dienst gestellt. Der nahezu CO2-neutrale Linienverkehr der norddeutschen Universitätsstadt, die ihre 100 zählende CNG-Flotte mit Bio-Erdgas betreibt, ist damit um eine ökologische Antriebskomponente reicher.

Der Mercedes-Benz Citaro hybrid fährt mit Supercaps auf dem Dach vor. Foto: Daimler

Teilen auf: