Ekova Elektrobus IAA 2016

Der Elektrobus von Ekova auf der IAA 2016. Foto: Schreiber

Zusammen mit dem deutschen Vertriebspartner EBE Europa hat der tschechische Elektrobushersteller Ekova auf der IAA auf dem Stand von Ziehe-Abegg den Elektrobus namens Electron gezeigt. Der Elektrobus mit Ziehl-Abegg Radnabenmotoren stand auch für Probefahrten bereit. In Deutschland sind die tschechischen Elektrobusse keine Unbekannten mehr, vier 12m Elektrobusse sind im Hohenlohekreis im Einsatz. „Ich freue mich, dass gleich mehrere Busunternehmer unsere fortschrittliche Technologie im Nahverkehr in Hohenlohe einsetzen“, so Ralf Arnold, Geschäftsführer von Ziehl-Abegg Automotive GmbH. Das Unternehmen lieferte den Radnabenantrieb ZAwheel für die Elektrobusse an den Bushersteller. Einen weiteren wichtigen Bestandteil lieferte das Unternehmen BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH aus Karlstein am Main: die Batterie. Das Aufladen der Ekova-Elektrobusse erfolgt via Plug-In. Dies hat den Vorteil, dass der Akkumulator der Fahrzeuge zusätzlich über das Stromnetz extern geladen werden können. Ein einfaches Ladekabel genügt, damit die Busse aufgeladen werden können. Die Aufladung erfolgt in der Regel über Nacht, wenn die Fahrzeuge in den Betriebshöfen stehen.

Teilen auf: