Der Yutong ZK5120C in Mexiko-Stadt. Foto: Yutong

Servicio de Transporte Eléctricos (STE) investiert in das Trolleybusnetzes in Mexikos Hauptstadt und Yutong liefert die Fahrzeuge. Der erste Teil der Bestellung ist in Mexiko angekommen, der zweite soll bis zum Herbst folgen. Insgesamt haben die Mexikaner 130 Batterie-Trolleybusse für Mexiko-Stadt bestellt, 80 Solo- und 50 Gelenkbusse.Die Erneuerung des Fuhrparks ist dringend nötig, denn von 339 sind gerade einmal gut 100 Omnibusse einsatzbereit. Den vermehrten Fahrtausfällen, Verspätungen und weniger Zuspruch durch die Fahrgäste sollen nun die neuen Trolleybusse entgegenwirken. Die bestellten Trolleybusse haben auch eine Batterie an Bord, um auch Strecken ohne Oberleitung bedienen zu können. Die LFP-Batterien können nach Angaben von Yutong Strom für rund 70 Kilometer speichern. Ein Betriebsleiter von STE sagte: „Nach der Inbetriebnahme der Yutong-Trolleybusse hat sich die Linienkapazität von durchschnittlich 66.000 auf 100.000 Fahrgäste pro Tag erhöht, während die Gesamtlaufzeit der Linie um 40% verkürzt wurde.“ Die Bürger von Mexiko-Stadt sagten: „Der Yutong-Bus ist stabil, komfortabel und leise. Es ist eine sehr bequeme Wahl, besonders für ältere Menschen.“, wie Yutong in diesem Zusammenhang schreibt. Die Mexikaner setzen auf Trolleybusse, um in der Millionenmetropole einen grünen ÖPNV für die Zukunft aufzubauen. Laut Angaben des Betreibers plant die Verwaltung in den kommenden fünf Jahren den Kauf von weiteren 500 Batterie-Trolleybussen. Das mag vielleicht auch an dem gestiegenen Fahrgastzahlen liegen, seit im letzten Jahr die ersten neuen 63 Yutong-Trolleybusse in Dienst gestellt wurden, seien gerade auf den Linien die Fahrgastzahl schnell wieder gestiegen, wie es seitens STE heißt. (Yutong/STE/PM/Schreiber)

Teilen auf: