Anzeige



Trendsetter: Die Formensprache des Plaxton Panorama setzte Maßstäbe.

Trendsetter: Die Formensprache des Plaxton Panorama setzte Maßstäbe.

Geplant in England, gefertigt in China – Oxford Diecast geht diesen Weg seit Jahren erfolgreich. Auch die jüngste Formneuheit, ein Plaxton Panorama I, überzeugt: Die Gravuren sind stimmig, die Drucke sauber. Auf dem Zielschild, welches in die Frontmaske unterhalb der Windschutzscheibe integriert wurde, ist als Ziel Brighton angegeben. Neben dem Firmenlogo von Southdown Motor Services ist auch noch das Kennzeichen 176 DCD aufgedruckt. Die Zierleisten, Fensterstreben und Griffe wurden gesilbert, bei den Dachfenstern wurde sogar das schwarze Fenstergummi aufgedruckt. Vorbild der Formneuheit ist eine Karosserie, die von Plaxton, heute Teil von Alexeander Dennis, Mitte der 60er Jahre fertigte. Das Konzept der Panorama-Baureihe wurde Ende der 50er Jahre vorgestellt und war von Beginn an wegen der modernen Linienführung ein Trendsetter für weitere Baureihen – nicht nur von Plaxton. Besonders auffällig an der Formensprache war das vordere Dachfenster, das bis dato ungeahnte Ausblicke ermöglichte. Die Karosserie wurde auf verschiedene Bodengruppen aufgebaut, allen Leyland, AEC Reliance und Bedford.

Teilen auf: