Alle Nutzfahrzeug-Marken von Volkswagen melden unter dem Dach von Traton gute Zahen. Frafik: Traton

Die Traton SE hat ihren Wachstumskurs auch im Jahr 2018 fortgesetzt. Die Gruppe setzte mit 233.000 Fahrzeugen der Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus 14 % mehr ab als im Vorjahr. Das ist der höchste Wert seit Gründung der Gruppe in 2015. Getragen wurde die positive Entwicklung unter anderem von einem nach wie vor robusten Wachstum in Europa und einer sehr stark steigenden Nachfrage in Brasilien. Das sehr dynamische Wachstum bei den Auslieferungen im ersten Halbjahr 2018 hat sich in der zweiten Hälfte leicht abgeschwächt und lag im vierten Quartal 2018 bei 10 %. „Wir haben unsere Wachstumsziele in vollem Umfang erreicht“, sagte Andreas Renschler, Traton CEO und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG. „Entscheidend für diesen Erfolg waren exzellente Produkte, große Kundennähe, eine starke Mannschaft sowie ein insgesamt weiterhin stabiler und attraktiver Markt.“ Zu dem dritten Absatzrekord in Folge nach 2016 und 2017 trugen alle drei Marken bei: MAN verzeichnete die meisten Auslieferungen und setzte mit 102.560 Fahrzeugen (+ 14 %) deutlich mehr ab als im Vorjahr. Scania lieferte 96.480 Lkw und Busse aus (+ 6 %). Die Nachfrage nach Fahrzeugen von Volkswagen Caminhões e Ônibus (VWCO) erhöhte sich vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen Aufschwungs in Brasilien erheblich um rund 40 % auf 36.360 Stück. Während die Auslieferungen von Lkw durch die TRATON-Marken um 10 % auf 202.490 kletterten, wuchs die Nachfrage nach Bussen sogar um 18 % auf 22.630 Stück. Kräftige Impulse für das Bus-Geschäft kamen insbesondere aus Südamerika und Afrika.
Angesichts der hohen Absatzzahlen sagte Renschler: „Wir profitieren dabei auch von der guten Balance unserer regionalen Aufstellung und der Stärke unserer Kernmärkte.“ So bleibt TRATON die Nummer 1 in der Region EU28+2 (EU, Norwegen, Schweiz) mit 116.690 abgesetzten Lkw. Dies ist ein Plus von 9 % gegenüber Vorjahr – unterstützt von einem in 2018 nochmals leicht verbesserten europäischen Nutzfahrzeugmarkt. Auch im brasilianischen Lkw-Markt bleibt Traton klarer Marktführer. Brasilien ist der größte Markt der Region und für VWCO auch der wichtigste Einzelmarkt – die wirtschaftliche Erholung des Landes wirkt daher besonders positiv. In der Region Südamerika lieferten die Marken in Summe 40.450 Lkw aus – ein deutliches Plus von circa 37 % gegenüber dem sehr schwachen Jahr 2017. In Afrika blieb der Absatz mit 7.590 Lkw stabil auf Vorjahresniveau. In der Region Asien/Pazifik sank die Zahl der verkauften Fahrzeuge um circa 9 % auf 13.600 Lkw. Hier wirkte sich unter anderem aus, dass in Indien das Angebot eines für Schwellenländer konzipierten Lkw eingestellt wurde. In der Region Naher Osten lagen die Verkäufe mit 6.910 Lkw um etwa 27 % unter Vorjahr – unter anderem aufgrund der ökonomischen Entwicklung und schwächerer Nachfrage in der Türkei. In Russland stiegen die Auslieferungen vor dem Hintergrund der weiteren wirtschaftlichen Erholung um etwa 15 % auf 12.480 Lkw. „Wir wollen ein Global Champion unserer Industrie werden“, so Andreas Renschler. „Unser kontinuierliches Wachstum der vergangenen drei Jahre zeigt: Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Andreas Renschler hatte auf der IAA ein stetes Wachstum von der Marken unter dem Traton-Dach angekündigt, jetzt meldet er ein Plus von 14 % für das jahr 2018. Foto: Schreiber

Teilen auf: