MAN präsentiert pünktlich zur Premiere die beiden Hamburger Elektrobusse im kleinen Maßstab. Foto: Schreiber

Auch der Lion’s City E für die Hochbahn wurde zur Premiere in einer PC-Box ausgegeben. Foto: Schreiber

MAN hat heute an die Hamburger Hochbahn und die Verkehrsbetriebe Hamburg Holstein die ersten Lion’s City E ausgeliefert. Wie versprochen wird MAN nun gemeinsam mit Kunden eine Demoflotte von 15 Fahrzeugen des Lion’s City E im Alltagseinsatz betreiben und umfangreiche Praxiserfahrungen sammeln. Die ersten beiden Lion’s City E sind nun in der Hansestadt angekommen. „MAN verfolgt eine klare Roadmap in puncto Elektromobilität – für Lkw, Vans und natürlich auch für Busse. Wir sind stolz und erfreut, die zwei ersten Kundenfahrzeuge für den geplanten Praxiseinsatz an die Stadt Hamburg zu überreichen“, sagte Rudi Kuchta, Leiter Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus, anlässlich der feierlichen Übergabe der Elektrobusse. Und die fand nicht auf einem Betriebshof, sondern in der Speicherstadt statt. Speicherstadt? Genau, der Ort des Miniatur Wunderlandes. Keine Frage, MAN hat passend zur Premiere der beiden ersten Kundenfahrzeuge des Elektrobusses auch die passenden Miniaturen dabei: Rietze hat für MAN beide Vorbilder miniaturisiert und als Werbemodelle pünkltich an die Münchner ausgeliefert. Nicht nur für die anwesenden Pressevertreter, sondern auch für Frederik und Gerrit Braun gab es die Elektrobusse im kleinen Maßstab. Rudi Kuchta ließ es sich nicht nehmen, die Modellbusse höchst persönlich in der Speicherstadt im Rahmen der feierlichen Übergabe auch im Miniatur Wunderland abzugeben. Die beiden echten MAN Lion’s City E, die künftig Fahrgäste in Hamburg an ihr Ziel bringen, bieten Platz für bis zu 88 Personen. Der Zentralmotor sitzt bei den Elektrobussen von MAN an der Hinterachse. Der vollelektrische Antriebsstrang leistet 160 kW bis maximal 240 kW, die Energie dafür stammt aus Batterien mit 480 kWh. Die Münchner nutzen dafür das Know-how und die Batteriezelltechnologie aus dem Konzernbaukasten. Für eine besonders gute Verfügbarkeit zu jeder Jahreszeit sorgt nach Angaben von MAN ein ausgeklügeltes Temperaturmanagement. Der Lion’s City E erreicht damit zuverlässig eine Reichweite von mindestens 200 km, unter günstigen Bedingungen sogar bis zu 270 km. Im kommenden Jahr werden nach Angaben von Kuchta dann im Zuge der eMobility-Roadmap zusätzlich zu beiden Hamburger Elektrobussen weitere 13 Fahrzeuge im Praxisbetrieb sein. Die rein elektrische Demoflotte besteht aus 15 Fahrzeugen ist dann in fünf europäischen Ländern im Kundeneinsatz. „Im Rahmen mehrerer Feldversuche sammeln wir mit unserem MAN Lion’s City E umfangreiche Praxiserfahrungen im täglichen Linienbetrieb“, so Kuchta und ergänzt: „Hierfür haben wir Innovationspartnerschaften mit verschiedenen Betreibern geschlossen.“ Die ersten Kundenfahrzeuge aus der Serienproduktion des MAN Lion’s City E in der 12-Meter-Soloversion sollen dann im zweiten Halbjahr 2020 ausgeliefert werden. Rund sechs Monate später folgt der vollelektrische Lion’s City E als Gelenkbus, der im 1. Halbjahr 2021 in Serie gehen soll.

 

Teilen auf: