Direkt am Fähranleger starten die kleinen und großen Texelhopper. Foto: Schreiber

Immer unterwegs: Die kleinen Texelhopper sind auf der Insel ständig im Einsatz. Foto: Schreiber

Wer auf der niederländischen Insel Texel mit dem Bus fahren will, der steigt in den Texelhopper ein. Um die Insel zu erreichen, kann man sich voll und ganz auf das ÖPNV-Angebot der Nierderländer verlassen: Bis zum Fährhafen Den Helder reist man bequem mit der Bahn an, bis zum Hafen nutzt man den Linienbus – einmal pro Stunde fährt, genau passend zu den Abfahrtszeiten der Fähre nach Texel, ein Linienbus zum Hafen.  Seit März 2016 fährt der Linienbus nicht mehr direkt mit dem Fährschiff auf die Insel, in beiden Häfen hält der Bus aber unmittelbar neben der Fähre. Eine Einzelfahrt mit dem Texelhopper auf der Insel kostet immer 3,- €, unabhängig von der Fahrtstrecke. Die Tageskarte für freie Fahrt an einem Tag kostet 7,50 Euro für eine Person, als Gruppe (zwei Erwachsene, drei Kinder) 17,50 Euro. Fahrkarten sind an mehr als 120 Verkaufsstellen und am Connexxion-Schalter am Bahnhof Den Helder erhältlich. In den beiden großen Linienbussen kann man auch beim Busfahrer noch Fahrkarten kaufen, die kleinen Texelhopper werden schon ganz einfach online vorab beim Reservieren bezahlt. Neben großen Linienbussen, zur Zeit zwei VDL Berkhof Ambassador, die auf zwei festen Linien fahren, sind noch vier kleinere Busse im Einsatz. Diese wurden von Tribus auf Basis des Sprinters von Mercedes-Benz umgebaut. Das Konzept geht auf, wie die Macher hinter dem Texelhopper sagen: Neben den regulären Linienbussen seien es gearde die Kleinbusse, die Reisende und Urlauber auf der gesamten Insel bequem von A nach B bringen – und das von frühmorgens bis spätabends. Der kleine Texelhopper hat knapp 150 Haltestellen, die sich über die ganze Insel verteilen. Ist der Abfahrts- oder Zielort mehr als 500 m von einer Haltestelle entfernt, dann holt der Minibus seine Fahrgäste sogar vor der Haustür ab! Der kleine Texelhopper muss mindestens eine Stunde vor Abfahrt reserviert werden. Dies gilt auch für die Fahrt vom der Fähranleger. Reservierungen sind auf der Website des Texelhoppers möglich. Gestartet wurde das neue Angebot zur Personenbeförderung im Dezember 2015 als Pilotprojekt. Den Anstoß hierzu gab die texelsche Arbeitsgruppe BOVT (Beter Openbaar Vervoer Texel). Hintergrund des ÖPNV-Engagements auf der Insel: Einige Teile von Texel waren bisher schlecht erreichbar. Nun können Insulaner und Urlauber die ganze Insel mit dem Bus – im wahrsten Sinne – erfahren. Entweder mit regulären Bussen auf festgelegten Routen und zu festen Zeiten oder mit einem der kleineren Bussen, die auf der ganzen Insel ein großes Netzwerk von Bushaltestellen bedienen. Mittlerweile ist die Gemeinde Texel offizieller Träger und die Provinz Noord-Holland Unterstützer. Connexxion stellt zusammen mit lokalen Taxiunternehmer das Angebot sicher. Bis 2018 wird es das Angebot mit Dieselbussen in dieser Form entsprechend der vergebenen Konzessionen noch geben. Auch auf der Insel denkt man, so wie im ganzen Land, intensiv über das Thema Elektromobilität nach.

Der Texelhopper am Fährhafen. Foto: Schreiber

 
Teilen auf: